Mo, 18. Dezember 2017

Bank überfallen

28.05.2013 18:32

Teenager (15) in Linzer Justizanstalt überstellt

Ein 15-jähriger Patient der Linzer Landesnervenklinik Wagner-Jauregg, der unter Verdacht steht, am Montag die im Krankenhaus untergebrachte Bankfiliale überfallen zu haben, ist am Dienstagnachmittag in die Justizanstalt Linz eingeliefert worden. Dort wird über eine vorläufige Anhaltung des mutmaßlichen Täters, die für unzurechnungsfähige Personen anstelle einer U-Haft infrage kommt, entschieden.

Darüber hinaus wurde auch ein psychiatrisches Gutachten in Auftrag gegeben, berichtete Philip Christl, Sprecher der Staatsanwaltschaft, am Dienstagabend. In seiner Einvernahme habe sich der Verdächtige geständig gezeigt. Es gebe keine Erkenntnisse, die auf etwas anderes als einen klassischen Banküberfall schließen lassen, so der Behördensprecher.

Geldinstitut mit Brotmesser überfallen
Mit einem Brotmesser bewaffnet hatte der Täter Montagmittag das Geldinstitut heimgesucht. Nur wenige Minuten später klickten für ihn bereits die Handschellen. Der 15-Jährige war am Wochenende in die Landesnervenklinik zur Behandlung aufgenommen worden. Laut einer Krankenhaussprecherin habe es keine Hinweise auf eine Selbst- oder Fremdgefährdung gegeben. Am Montag hätte der 15-Jährige wieder entlassen werden sollen.

Von einem Duo, das am selben Tag in Linz im Stadtteil Neue Heimat eine Trafik überfallen hatte (Bericht siehe Infobox), fehlt weiterhin jede Spur.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden