Mo, 23. Oktober 2017

"Soziale Ehe"

27.05.2013 16:40

Homo-Ehe völlig legal per Google-Hangout

Noch immer toben nach dem offiziellen Inkrafttreten des Eherechts für Homesexuelle in Frankreich erbitterte Auseinandersetzungen zwischen erzkonservativen Gegnern des Gesetzes und der Polizei. Was Erstere allerdings nicht wissen dürften: Bereits vor der Unterzeichnung war es Homosexuellen in Frankreich möglich, einander das Jawort zu geben – dank Google+.

Denn in Gruppen-Videochats, sogenannten Hangouts, bot das soziale Netzwerk des Internetkonzerns Homosexuellen die Möglichkeit, auf französischem Boden den Bund der Ehe einzugehen – ganz legal. Die segnenden Worte spendete allerdings ein Bürgermeister aus Belgien, wo gleichgeschlechtliche Ehen bereits seit 2003 erlaubt sind.

Da bis zu zehn verschiedene Computer an einem Hangout teilnehmen können, hätten Verwandte und Freunde den Zeremonien von überallher über das Internet beiwohnen können, betonte die Organisation Tous Unis Pour l’Egalité (Vereinigung für Gleichheit).

In einem Video (siehe oben) möchte sie nun die Werbetrommel für diese Form der "sozialen Eheschließungen" in Ländern rühren, in denen gleichgeschlechtliche Ehen gesetzlich aktuell nicht erlaubt sind, darunter die USA, wo bislang nur eine Handvoll Staaten die Homo-Ehe befürwortet. Frankreich ist das 14. Land weltweit, das die Homo-Ehe eingeführt hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).