So, 19. November 2017

Firmen in Flammen

26.05.2013 12:13

OÖ: Brände in Asten und Traun hielten Feuerwehr auf Trab

Ein Raub der Flammen ist in der Nacht auf Sonntag ein Gewerbebetrieb im oberösterreichischen Asten geworden: Der Einsatz für die etwa 130 Feuerwehrleute war gefährlich, in der Produktionshalle explodierten zwei Gasflaschen. In der nahe gelegenen Ortschaft Traun mussten die Florianis kurz davor bei einem Feuer durch die Fassade einer Firma zum Brandherd vordringen.

Gegen 2 Uhr war das Feuer in der Ortschaft Asten (Bezirk Linz-Land) ausgebrochen. Für zusätzliche Gefahr sorgten Stromleitungen über dem Gebäude. Erst nachdem diese vom Netz genommen worden waren, konnten die Einsatzkräfte ins Innere vordringen.

Das Gebäude (Bild) brannte völlig nieder, ein Übergreifen der Flammen auf einen benachbarten Betrieb und ein Wohnhaus konnte aber verhindert werden. Nach rund drei Stunden waren die Flammen unter Kontrolle. Brandursache und Schadenshöhe stehen noch nicht fest.

"Brandort hinter der Fassade"
Erst wenige Stunden zuvor hatte es im selben Bezirk gebrannt: In Traun im Bezirk Linz-Land mussten die Einsatzkräfte die Fassade einer Firma demontieren, um den Flammen den Garaus zu machen (weitere Bilder). "Als besondere Herausforderung für uns stellte sich dar, dass wir anfangs nahezu keine Rauchentwicklung wahrnahmen und daher den Brandort hinter der Fassade nur sehr schwer einschätzen konnten", erklärte Einsatzleiter Sascha Hannesschläger.

Die Glutnester wurden schließlich mithilfe von Wärmebildkameras lokalisiert. Bevor mit den Nachlöscharbeiten begonnen werden konnte, mussten das gesamte Dämmmaterial entfernt werden. Nach etwa drei Stunden konnten die rund 40 Mann wieder einrücken. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist unbekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden