Sa, 25. November 2017

Seitenhieb

23.05.2013 10:00

Fernando Alonso hält Red Bull für schlechten Verlierer

Fernando Alonso hält Red Bull für einen schlechten Verlierer. Anders kann sich der Ferrari-Star die jüngste Kritik des österreichisch-englischen Teams an den Formel-1-Reifen nicht erklären. "Wenn du einige Jahre zu einfach gewinnst, dann tust du dir danach schwer damit, einige Rennen zu verlieren", meinte Alonso vor dem Klassiker am Wochenende in Monaco.

Dreifach-Weltmeister Sebastian Vettel führt zwar die WM an. Red Bull hat aber die rapide abbauenden Pirelli-Reifen dafür verantwortlich gemacht, dass es zuletzt nicht so rund gelaufen ist wie gewohnt. Beim letzten Rennen in Barcelona verpassten die "Bullen" das Podest. Vettel sprach danach von einem "Griff ins Klo" des Reifenlieferanten, Besitzer Dietrich Mateschitz davon, dass die Formel 1 nichts mehr mit Rennsport zu tun habe.

Das aggressive Design des RB9 beansprucht die sensiblen Pneus besonders stark. "Barcelona war ein gutes Rennen, aber nicht so gut für einige unserer Konkurrenten", so Spanien-Sieger Alonso. "Einige dieser Konkurrenten behaupten, ein Superauto zu haben. Die letzten drei Pole Positions, wenn immer mit neuen Reifen gefahren wird, hat aber ein anderes Auto geholt." Nämlich Mercedes durch Lewis Hamilton und zuletzt zweimal durch Nico Rosberg.

Mercedes für Alonso in Monaco Favorit
Alonso hält die "Silberpfeile" auch in Monaco für den Favoriten. Von Red Bull dagegen ist der 32-fache GP-Sieger enttäuscht. "Man muss sie selbst fragen, was sie mit ihren Kommentaren gemeint haben", sagte Alonso. Er hält die Formel 1 auch mit neuem Anforderungsprofil für spannend. In der WM fehlen dem 31-Jährigen derzeit 17 Punkte auf seinen führenden Dauerrivalen Vettel. In Monaco hat Alonso seit 2007 nicht mehr gewonnen, Ferrari sogar seit 2001 nicht mehr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden