Do, 23. November 2017

„Gezähmter“ Star

22.05.2013 10:06

Brad Pitt: „War in meinem Leben nie glücklicher“

Brad Pitt gesteht, dass er neben seiner großen Familie - bestehend aus Partnerin Angelina Jolie und den Kindern Maddox (11), Pax (9), Zahara (8), Shiloh (6) sowie den Zwillingen Knox und Vivienne (4) - nur "sehr wenige Freunde" hat - trotzdem könne er aber nicht zufriedener mit seinem Leben sein.

"Ich habe eine Handvoll enger Freunde und ich habe meine Familie. Ich war in meinem Leben nie glücklicher", so der Schauspieler. Dabei machte Pitts Familie jüngst eine schwere Zeit durch, als sich Jolie aufgrund eines enorm erhöhten Krebsrisikos einer Mastektomie unterzog - ein Schritt, bei dem der Hollywoodstar seine Partnerin vollends unterstützte, wie er im Magazin "Esquire" versichert.

Familie sein Ein und Alles
An seiner großen Familie liebe er derweil besonders das "Chaos", das in dem Riesenhaushalt an der Tagesordnung stehe, auch wenn er gelegentliche Pausen vom Krach sehr genieße. Er erklärt: "Ich dachte mir immer, wenn ich eine Familie gründe, dann muss sie groß werden. Ich wollte immer, dass es Chaos im Haus gibt, dass immer irgendwo Töne gemacht werden, ob das nun Gekicher ist oder Schreien oder Weinen oder Knallen. Ich liebe das. Ich hasse es, wenn sie mal weg sind. Vielleicht ist es schön, mal für einen Tag im Hotelzimmer zu sein, um wenigstens mal endlich eine Zeitung zu lesen. Aber am nächsten Tag vermisst man diese Kakophonie, all das Leben", schwärmt er.

"Erleuchtung nach Landstreicher-Leben"
Der Weg zum Familienleben war für Pitt allerdings lang. Viele Jahre sei der Frauenschwarm auf der Suche nach etwas gewesen, das er nicht kannte. Er offenbart auch seine Experimente mit Modedrogen und ergänzt: "Ich war eine Art Landstreicher. Ein Typ, der das Gefühl hatte, in einem Vakuum groß zu werden und der Dinge sehen wollte. Ich wollte inspiriert werden. Ich folgte dieser anderen Sache und lebte Jahre lang neben mir", so Pitt weiter. "Dann bin ich ausgebrannt und hatte das Gefühl, meine Möglichkeiten zu verschwenden. Das war ein absichtlicher Wandel vor etwa einem Jahrzehnt - eine Erleuchtung."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden