So, 22. Oktober 2017

Nationalratswahl

21.05.2013 13:25

Puls 4 schickt Spitzenkandidaten an den Herd

Der Wahlkampf wird heuer würzig: Österreichs Spitzenkandidaten für die Nationalratswahl stellen sich ab dem 27. Mai nämlich auch am Herd ihren Kontrahenten. Zuerst kochen sie bei dem neuen Puls-4-Format "Rezept für Österreich" ihr persönliches Lieblingsgericht, anschließend präsentieren sie ihr politisches "Rezept".

Während die Spitzenkandidaten ihre Leibspeise zubereiten, wird Moderatorin Johanna Setzer (Bildmitte) den Zusehern die persönliche Seite der Politiker näherbringen. Unterstützung beim Kochen gibt es von Puls-4-Koch Oliver Hoffinger (li.). Selbstverständlich wird die kulinarische Leistung dann noch vom jeweiligen Polit-Koch und den Moderatoren beurteilt und verkostet, bevor es - unter der Leitung von Infochefin Corinna Milborn (re.) - um politische Inhalte geht.

In diesem Teil der Sendung erläutern die Politiker vor allem ihr Programm im Nationalratswahlkampf. Das politische "Rezept für Österreich" werde mit je einem renommierten Journalisten diskutiert, erklärte der Sender am Dienstag.

Bucher macht den Anfang – Faymann hat noch nicht zugesagt
Den Anfang macht am Montag, dem 27. Mai, um 22.05 Uhr BZÖ-Chef Josef Bucher. Es folgen im Wochenrhythmus Grünen-Chefin Eva Glawischnig, FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache sowie Vizekanzler und ÖVP-Chef Michael Spindelegger.

Ob sich auch Bundeskanzler Werner Faymann, der bei der Wahl vor fünf Jahren die Privatsender gemieden hatte, an den Herd stellen wird, steht noch nicht fest. Ebenso ist noch unklar, ob Frank Stronach zum Kochlöffel greifen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).