Fr, 24. November 2017

„Bin stolz auf sie“

21.05.2013 10:08

Catherine Zeta-Jones kann Klinik wieder verlassen

Der an manischen Depressionen leidenden Schauspielerin Catherine Zeta-Jones geht es nach Informationen des Magazins "People" etwas besser. Sie dürfe die Klinik verlassen, berichtete die US-Promi-Gazette am Montag und berief sich auf den Ehemann der Oscar-Preisträgerin, Schauspieler Michael Douglas.

"Sie kommt morgen nach Hause", sagte Douglas "People" und fügte hinzu: "Sie macht einen wirklich guten Job, um ins Gleichgewicht zu kommen. Ich bin stolz auf sie."

Erst Ende April hatte sich die 43-Jährige wegen ihrer bipolaren Störung in die Klinik einweisen lassen, wo sie ein 30-tägiges Programm absolvierte. Mit dessen Hilfe sollte sie ihre krankhaften Stimmungsschwankungen unter Kontrolle bekommen.

Dies war nicht der erste Aufenthalt für Zeta-Jones in einer Klinik: Bereits 2011 ließ sie sich stationär behandeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden