Mi, 22. November 2017

Songs ohne Dauer

16.05.2013 10:03

Song Contest für Udo Jürgens nur „Fleischbeschau“

Im schwedischen Malmö geht derzeit der Eurovision Song Contest über die Bühne. Für Österreich ist der Wettbewerb bereits zu Ende: Natalia Kelly scheiterte im Halbfinale. Damit wird der Sänger Udo Jürgens vorerst auch weiterhin Österreichs einziger Song-Contest-Gewinner bleiben. Doch nun übt er scharfe Kritik an der jetzigen Form des Wettbewerbs.

Der Song Contest sei inzwischen ein "Spektakel" geworden, ärgerte er sich am Mittwochabend bei der Präsentation seines wächsernen Ebenbilds im Wiener Madame Tussauds (Video oben anschauen). Es sei nicht mehr eine echte Konkurrenz von Liedern, so wie es früher einmal gewesen sei: "Es ist inzwischen eine Fleischbeschau und eine Tanzveranstaltung." Früher sei es um die Lieder gegangen und man habe sich bemüht, diese zu beurteilten.

Wenn man sich alte Lieder aus Eurovisionen anhöre - etwa von ABBA oder auch sein Werk "Merci Cherie" -, dann seien das Songs, "die Jahrzehnte überdauert haben". Das habe einen Grund: "Ich möchte gern wissen oder ich möchte es vielleicht auch nicht wissen, ob einer der Songs der letzten Jahre aus der Eurovision in zehn Jahren noch gespielt oder gehört wird." Dabei zeigte er sich wenig optimistisch: "Ich fürchte, das wird nicht der Fall sein."

Der Song Contest sei seiner Meinung nach zu sehr ein kurzweiliges Spektakel geworden. Jürgens ersang mit "Merci Cherie" im Jahr 1966 den Song-Contest-Stockerlplatz. Was die Siegeschancen Österreichs in der Zukunft anbelangen: Er glaube nicht, dass er der einzige österreichische Gewinner bleiben werde, zeigte er sich optimistisch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden