Di, 24. Oktober 2017

In Garage versteckt

14.05.2013 11:04

Cannabisplantage mit 328 Pflanzen in Salzburg entdeckt

Eine professionell betriebene Cannabisplantage mit 328 Pflanzen haben Polizisten aus Hallein am Wochenende in Adnet im Salzburger Tennengau entdeckt. Die Indoor-Plantage befand sich in einer Doppelgarage eines Hauses und wurde von zwei Salzburgern betrieben, die in dem Gebäude wohnen.

Bei den Hauptverdächtigen handelt es sich um einen 51-jährigen Mann und dessen 55-jährige Freundin. Die Frau soll das selbst geerntete Rauschgift auch konsumiert haben, ihr Freund offenbar nicht. Ein Halleiner (56) dürfte zudem als Drogendealer fungiert haben. Fünf Personen wurden als Abnehmer ausgeforscht. Alle Verdächtigen wurden angezeigt.

Marihuana im Wert von 100.000 Euro
Die Beamten stellten in dem Haus in Adnet auch 380 Gramm bereits abgeerntetes und getrocknetes Marihuana sowie Suchtgiftutensilien sicher. Die Pflanzen befanden sich in unterschiedlichen Wachstumsstadien.

Ermittlungen im Suchtgiftmilieu haben zu den beiden Salzburgern geführt. Der getrocknete Ertrag der Plantage hätte rund zehn Kilogramm Marihuana mit einem Straßenverkaufswert von knapp 100.000 Euro ergeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).