Mo, 20. November 2017

Nach Wahlschlappe

14.05.2013 10:26

Tirol: FPÖ-Chef Gerald Hauser gibt Parteivorsitz ab

Die Niederlage der Freiheitlichen bei der Landtagswahl in Tirol hat nun personelle Konsequenzen: FPÖ-Chef Gerald Hauser kündigte am Dienstag an, sich im Oktober von der Parteispitze zurückzuziehen. Er habe sich "aus freien Stücken" dazu entschlossen, auf dem für den 19. Oktober angesetzten außerordentlichen Landesparteitag nicht mehr zu kandidieren, teilte Hauser in einer Presseaussendung mit.

Als eine weitere Konsequenz der Wahlschlappe soll nun eine Reformkommission installiert werden. Diese soll bis zum Herbst Optimierungsvorschläge ausarbeiten, die dann dem Landesparteivorstand vorgelegt werden.

Die Kommission soll vom Landesfinanzreferenten und Bezirksobmann von Innsbruck-Land, Peter Wurm, sowie vom Innsbrucker Stadtparteiobmann Markus Abwerzger als Kollektiv geführt werden. "Wir ziehen alle an einem Strang", betonte Hauser. Das wichtigste sei eine "geschlossene und starke" freiheitliche Partei.

Vorstandssitzung an geheimem Ort
Der Vorstand der Tiroler FPÖ hatte Montagabend stundenlang über die Konsequenzen aus der Niederlage bei der Landtagswahl am 28. April beraten. Mediale Begleitung war dabei nicht erwünscht: Das Treffen fand nämlich nicht - wie angekündigt - in der Freiheitlichen Landesgeschäftsstelle in Innsbruck statt, sondern wurde an einen geheimen Ort verlegt.

Nachdem die FPÖ in Tirol weit unter den Erwartungen geblieben war, waren die Unmutsäußerungen innerhalb der Partei zuletzt etwas lauter geworden. Die FPÖ hatte bei der Wahl knapp über 3 Prozentpunkte verloren und landete mit 9,34 Prozent der Stimmen auf dem fünften Platz hinter der zum ersten Mal angetretenen Liste "vorwärts Tirol". Im Landtag werden die Freiheitlichen aber weiterhin mit vier Mandaten vertreten sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden