Mo, 20. November 2017

„Rentner-Jagd“

12.05.2013 11:13

Steuer auf deutsche Pensionen: Fekter vermittelte

Egon Kaiser (79) aus Seekirchen hatte den Stein ins Rollen gebracht: So wie er bekamen 9.400 Salzburger Pensionisten, die einst in Deutschland gearbeitet hatten, plötzlich Steuerbescheide der deutschen Finanz. Die Pensionen müssten nachträglich ab 2005 versteuert werden. Für viele Rentner nicht zu stemmen. Finanzministerin Maria Fekter verhandelte nun erfolgreich.

Es stand nur im Kleingedruckten und der Hinweis war so winzig, dass ihn sogar die Steuerexperten der Salzburger AK übersahen: Ab 2005 sind, nach einer Umstellung des deutschen Steuersystems, alle Pensionen zu versteuern. Und zwar auch jene, die nach Österreich ausbezahlt wurden.

Deutscher Fiskus auf "Rentner-Jagd"
Egon Kaiser wandte sich im Herbst 2012 deshalb an die "Krone": "Ich sollte innerhalb von zwei Monaten nachträglich dem deutschen Fiskus für das Jahr 2005 plötzlich 1.921 Euro abliefern." Ein eigenes Finanzamt hatten die deutschen Nachbarn dazu in Neubrandenburg errichtet. Als es mit großer Verspätung fertig wurde, machte man sich systematisch auf die "Rentner-Jagd".

"Viele Senioren sind mit solchen Amtsbriefen völlig überfordert, verängstigt und wissen nicht, was sie tun sollen", so Kaiser. Seine Forderung, mit der er auch bei Volksanwältin Gertrude Brinek vorstellig wurde: Eine Petition an den deutschen Bundestag, der Verzicht auf die Eintreibung von Mini-Beträgen und eine menschliche Lösung.

Fekter kämpfte für Pensionisten
Finanzministerin Fekter hat sich daraufhin an ihren deutschen Kollegen Wolfgang Schäuble gewandt: "Bei Kleinstpensionen werden die Möglichkeiten zur Nachsicht in Zukunft ausgeschöpft, wer bereits einen rechtskräftigen Bescheid hat, bekommt 14 Monate Nachfrist zur Beratung." Es gib auch eine telefonische Hotline: 0810-00-5466 österreichweit zum Ortstarif. Karl Blecha vom Pensionistenverband: "Wir wollen auch mehr Kulanz bei den Ratenzahlungen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden