Sa, 16. Dezember 2017

50.000 Euro Beute

10.05.2013 14:21

Serieneinbrecher nach 60 Coups in Österreich gefasst

Ein 45-jähriger Serieneinbrecher ist in Niederösterreich festgenommen worden. Wie die Polizei am Freitag bekannt gab, wird dem Deutschen vorgeworfen, insgesamt 60 Einbruchsdiebstähle in Österreich sowie weitere 100 in Deutschland verübt und dabei 50.000 Euro erbeutet zu haben. Der Mann hatte bei seiner Verhaftung drei Schusswaffen mit rund 180 Stück Munition sowie zwei Klappmesser bei sich (Bilder).

Der deutsche Staatsbürger wurde bereits am 28. April nach einem Einbruchsdiebstahl in eine Schule im niederösterreichischen Zwettl festgenommen. Aufgrund der am Tatort gesicherten Spuren konnten dem 45-Jährigen im Zuge der Ermittlungen noch zahlreiche weitere Straftaten in Österreich zugeordnet werden.

Über 300.000 Euro Gesamtschadenssumme
So soll der Mann zwischen September und November 2012 alleine in Vorarlberg insgesamt elf Einbruchsdiebstähle verübt haben. Darüber hinaus zeigte sich der Deutsche geständig, 49 weitere Male in Gebäude in Oberösterreich, Niederösterreich, Tirol und Salzburg eingebrochen zu sein und Beute gemacht zu haben.

Der Verdächtige war per Bahn oder Bus quasi von Tatort zu Tatort gereist. Übernachtet habe er dann zumeist in Pensionen, so der 45-Jährige. Tresore schnitt er zumeist mit einem Winkelschleifer auf. Die entstandene Gesamtschadenssumme soll mindestens 300.000 Euro betragen. Der Verdächtige wurde in die Justizanstalt Feldkirch überstellt.

Verdächtiger in Deutschland mehrfach vorbestraft
Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, handelt es sich bei dem 45-Jährigen um kein unbeschriebenes Blatt: So ist der Mann laut Polizei in Deutschland bereits einschlägig vorbestraft. Er verbüßte bereits mehrjährige Haftstrafen und floh sogar schon zwei Mal aus Justizanstalten.

Laut Josef Grasel vom Landeskriminalamt, habe der Verdächtige im Gefängnis eine Ausbildung zum Elektrotechniker absolviert. Diese kam ihm bei seinen Taten offenbar zugute: Mithilfe eines kleinen Laptops habe er Standorte und Gegebenheiten ausgekundschaftet und sogar den Polizeifunk abgehört.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden