Mo, 23. Oktober 2017

Phishing-Opfer

08.05.2013 10:09

Ex-Banker in OÖ mit SMS um mehr als 12.000 Euro geprellt

Ausgerechnet ein ehemaliger Bankangestellter aus dem oberösterreichischen Bezirk Wels-Land ist Opfer einer Phishing-SMS geworden - und so um über 12.000 Euro geprellt worden. Die Chancen, dass er sein Geld jemals zurückerhält, stehen schlecht.

Einem Bericht der "Bezirksrundschau" zufolge wurde der Mann per SMS über vermeintliche Unregelmäßigkeiten auf seinem Bankkonto informiert und zur Eingabe eines TAN-Codes aufgefordert. Er habe geantwortet, ohne genau zu schauen. Am nächsten Tag seien von seinem Konto 12.056 Euro abgebucht und auf ein Schweizer Konto überwiesen worden, schilderte der Ex-Banker.

Der Betrug sei ihm erst sechs Tage nach Beantwortung der SMS aufgefallen, weil er im Ausland war und währenddessen nicht auf seinen Kontostand geschaut habe. "Das Geld ist weg. Ich bin auf einen billigen Schmäh reingefallen", wird er zitiert. Er wisse, dass er selbst schuld sei. Enttäuscht sei er allerdings von seiner Bank. Er hätte sich mehr Service und Beratung gewünscht. Das Geldinstitut wollte sich unter Berufung auf das Bankgeheimnis zu dem Vorfall nicht äußern.

Prinzipiell gilt, dass Banken für Sicherheitsüberprüfungen oder Sicherheitsupdates niemals zur Autorisierung TAN-Codes abfragen – weder per SMS, noch per E-Mail oder via Telefon. Entsprechenden Aufforderungen sollte daher keinesfalls nachgekommen werden, warnen die Banken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).