Mo, 20. November 2017

Vettel nur auf Rang 4

07.05.2013 15:12

Alonso & Hamilton sind die am besten bezahlten Piloten

Der Wechsel von Formel-1-Pilot Lewis Hamilton von McLaren und zu Mercedes hat sich für den Ex-Weltmeister auch finanziell ausgezahlt. Der 28-jährige Brite verdient laut Angaben des jährlich erscheinenden französischen Branchenbuches "Business News GP" in der laufenden Saison 20 Millionen Euro. Hamilton hat damit in punkto Jahresgehalt zum bisherigen Topverdiener, Ferrari-Star Fernando Alonso, aufgeschlossen.

Dreifach-Weltmeister Sebastian Vettel liegt mit seinen kolportierten zwölf Millionen Euro Jahresgage noch hinter McLarens Ex-Champion Jenson Button (16 Millionen Euro) auf Rang vier.

Vettels Red-Bull-Teamkollege Mark Webber liegt auf Rang sechs. Der Einjahresvertrag des 36-jährigen Australiers beim österreichisch-englischen Rennstall soll mit rund zehn Millionen Euro dotiert sein.

Die Topverdiener der Formel 1:

  • Fernando Alonso (Ferrari) 20 Millionen Euro
  • Lewis Hamilton (GBR/Mercedes) 20 Millionen Euro
  • Jenson Button (GBR/McLaren) 16 Millionen Euro
  • Sebastian Vettel (GER/Red Bull) 12 Millionen Euro
  • Nico Rosberg (GER/Mercedes) 11 Millionen Euro
  • Mark Webber (AUS/Red Bull) 10 Millionen Euro
  • Felipe Massa (BRA/Ferrari) 6 Millionen Euro
  • Kimi Räikkönen (FIN/Lotus) 3 Millionen Euro
  • Sergio Perez (MEX/McLaren) 1,5 Millionen Euro
  • Romain Grosjean (FRA/Lotus) 1 Million Euro
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden