Fr, 24. November 2017

Steuerhinterziehung

07.05.2013 09:55

Fugees-Sängerin Lauryn Hill muss drei Monate in Haft

Die Ex-Sängerin der Fugees, Lauryn Hill, ist wegen Steuerhinterziehung zu drei Monaten Gefängnis verurteilt worden. Das Urteil gegen die 37-Jährige wurde am Montag von einem US-Gericht verkündet. Hill hatte jahrelang keine Steuern für ihr Millioneneinkommen bezahlt.

Lauryn Hill hatte sich vor Gericht schuldig bekannt, zwischen 2005 und 2007 ein Einkommen in Höhe von 1,8 Millionen Dollar (1,3 Millionen Euro) nicht versteuert zu haben. Damals zog sich Hill eigener Aussage zufolge aus dem Rampenlicht zurück und gab ihre Musikkarriere auf, um ihre sechs Kinder großzuziehen. Wie die ehemalige Fugees-Frontfrau vor Gericht aussagte, habe sie dies daran gehindert, ihren Steuerpflichten nachzukommen.

Das Gericht in Newark im US-Bundesstaat New Jersey ordnete im Anschluss an die Haftstrafe drei Monate Hausarrest gegen die Ex-Sängerin der Fugees an. Laut ihrem Anwalt Nathan Hochman hat Hill, die persönlich zur Urteilsverkündung erschienen war, ihre Schulden bereits abgezahlt. Insgesamt soll die Musikerin über 970.000 US-Dollar an Steuern nachgezahlt haben.

Hill will neues Album aufnehmen
Hill war mit den Fugees zu Weltruhm gekommen. Inzwischen hat die Sängerin ihr musikalisches Comeback gestartet. Erst kürzlich gab sie bekannt, einen Deal mit Sony Worldwide Entertainment abgeschlossen zu haben, im Rahmen dessen sie ein neues Album auf den Markt bringen wird.

Am 3. Mai veröffentlichte die Sängerin bereits ihre erste neue Single "Neurotic Society (Compulsory Mix)". Auf Tumblr verriet sie allerdings, dass sie sich gerne mehr Zeit mit dem Song gelassen hätte: "Ich liebe es, Leute direkt erreichen zu können, aber idealerweise beeile ich mich nicht so sehr, wenn ich neue Musik mache... aber die Botschaft ist trotzdem da."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden