Mo, 18. Dezember 2017

Fotos im Web

03.05.2013 12:09

Kaum verändert: Hamburger soll 14 Jahre alt sein

Am 7. Juli 1999 kaufte sich David Whipple im US-Bundesstaat Utah bei McDonald's einen Hamburger und ließ ihn in seiner Jackentasche im Kofferraum seines Vans. Dort blieb er zwei Jahre - und sah nach dieser Zeit unverändert aus. Und das tut er auch heute noch - zumindest schreibt das der siebenfache Familienvater in seinem Weblog.

Er sei damals auf Diät gewesen, schreibt David Whipple Ende April in seinem Blog, deshalb habe er den Hamburger zu Versuchszwecken gekauft: Er wollte Freunden demonstrieren, wie sich Enzyme auf die Zersetzung von Lebensmitteln auswirken. Das Anschauungsobjekt samt Originalverpackung und Kassenzettel blieb schließlich in der Jackentasche zurück.

Zwei Jahre später fand Whipples Frau Beverly den Burger wieder. Das Ehepaar war erstaunt, dass der Burger aussah, als sei er eben frisch über die Theke gegangen. "Es war wirklich überraschend zu sehen, dass weder Schimmel noch übler Geruch sich breitgemacht hatten", so Whipple. Nur die Gurke sei etwas verschrummpelt gewesen.

2.000 Dollar auf eBay geboten
Der heute 63-Jährige wollte damals herausfinden, wie lange es dauern würde, bis der Burger auseinanderfiele. Er verstaute den Burger in einem Schrank und wartete ab. Irgendwann fragten seine Kinder nach dem Hamburger und Whipple ging nachschauen. Da sich der Hamburger immer noch kaum verändert hatte, beschloss die Familie, das ungewöhnliche Stück auf eBay anzubieten. Bei einem Stand von 2.000 Dollar stoppte das Auktionshaus allerdings den Verkauf.

Für Whipple habe das den Burger aber noch interessanter gemacht, schreibt er. Seine Tochter habe das ungewöhnliche Ding schließlich in einer Talkshow präsentiert. Die Bilder des Burgers haben mittlerweile auf Facebook die Runde gemacht und werden von Fast-Food-Feinden als beliebtes Anschauungsobjekt herangezogen. Dem Fleischlaberl wird etwa unterstellt, massiv Konservierungsstoffe zu enthalten. Andere User meinen wiederum, dass der Burger einfach an der Luft getrocknet sei und das Salz im Fleisch ein Schimmeln verhindert habe.

"Kann Essen nicht schlecht werden, ist es schlecht für dich"
Was auch immer den Burger so frisch gehalten hat – für David Whipple ist er mittlerweile ein Mahnmal geworden. Seine Philosophie in Sachen Essen macht er in seinem Hamburger-Blog deutlich: "Wenn dein Essen schlecht werden kann, ist es gut für dich. Wenn dein Essen nicht schlecht werden kann, ist es schlecht für dich."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden