Do, 14. Dezember 2017

Entschuldigung im TV

03.05.2013 09:49

Reese Witherspoon: Verhaftungsvideo aufgetaucht

Während Reese Witherspoon sich rund zwei Wochen nach ihrer Verhaftung in der TV-Show "Good Morning America" zum ersten Mal zu dem Vorfall geäußert hat (Bild links), macht im Internet das Video, das zeigt, wie die Schauspielerin in Atlanta in Handschellen abgeführt wird, die Runde. Der kurze Clip wurde offensichtlich von einer Kamera im Polizeiauto aufgezeichnet und zeigt eine aufgebracht schimpfende Oscar-Preisträgerin.

Lautstark beschwert sich Reese Witherspoon in dem Video, das die Promi-Website "TMZ" veröffentlichte, bei einem Polizisten, der zuvor ihren Ehemann Jim Toth angehalten hat. Als der Beamte Witherspoon daraufhin festnimmt, fragt diese ungläubig: "Sie nehmen mich jetzt fest? In Handschellen? Kennen Sie meinen Namen?"

Mittlerweile wurde auch bekannt, dass die 37-Jährige mit einer Strafe von 213 Dollar rechnen muss. Wie der Promi-Dienst berichtet, entschied das Gericht nun, dass Witherspoon keine weitere Strafe erhält, während ihr Gatte 40 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten und eine Alkohol-Entziehungskur besuchen muss. Außerdem ist er für zwölf Monate auf Bewährung, wie es weiter heißt.

Witherspoon gibt erstes TV-Interview
Nachdem Witherspoon nach dem Vorfall vorerst alle öffentlichen Termine abgesagt hatte, stellte sie sich am Donnerstag zum ersten Mal in der TV-Show "Good Morning America" den Fragen des Moderators. "Wir haben in Atlanta abendgegessen und hatten zu viele Gläser Wein. Wir dachten, wir dürften noch fahren, aber das war absolut falsch", erklärte sie und räumte zudem ein: "Das ist komplett inakzeptabel, und es tut uns so leid. Uns ist das sehr peinlich, aber jetzt wissen wir es besser."

Sie habe dem Polizisten außerdem viele verrückte Dinge erzählt. "Ich wusste an diesem Abend einfach nicht, was ich sagte", so Witherspoon weiter. "Ich sah, wie er meinen Ehemann verhaftete, und ich bin sprichwörtlich in Panik ausgebrochen. Ich sagte alle möglichen verrückten Sachen. Ich behauptete, ich sei schwanger, aber das bin ich nicht."

Außerdem räumte die Schauspielerin ein, "sehr respektlos" gegenüber dem Beamten gewesen zu sein. Aber auch diese Lektion habe sie nach den Erlebnissen gelernt. Sie betonte: "Wenn ein Polizist sagt, dass man im Wagen bleiben soll, bleibt man im Wagen. Ich habe in so vielen Filmen eine Anwältin gespielt, dass ich schon glaube, wirklich eine zu sein, dabei bin ich gar keine. Ich habe also viel gelernt", so Reese Witherspoon abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden