Di, 24. Oktober 2017

Antiquität

03.05.2013 09:40

Von Steve Wozniak signierter Apple 1 wird versteigert

Weltweit soll es nur noch sechs funktionierende Exemplare des Computer-Oldtimers Apple 1 geben. Einer davon wird nun versteigert – und seinem bisherigen Besitzer mehrere Hunderttausend US-Dollar einbringen. Nicht zuletzt, weil das Gerät sogar von Apple-Mitgründer Steve Wozniak signiert wurde.

Am 25. Mai soll die Auktion der Rarität aus dem Jahr 1976 beginnen, berichtet der IT-Blog "The Verge". Das Gerät soll ursprünglich einem Fred Hatfield gehört haben, der beim Kauf des Apple 1 sogar einen an ihn adressierten Brief von Apple-Gründer Steve Jobs bekommen haben soll, in dem ihm dieser ein kostenpflichtiges Upgrade auf ein neueres Mainboard anbietet.

Mainboard ist Handarbeit
Apropos Mainboard: Jenes, das in der Rarität seinen Dienst verrichtet, soll seinerzeit von Steve Wozniak persönlich in mühseliger Handarbeit zusammengebaut worden sein. Kein Wunder, war Apple zur Zeit des Apple 1 doch ein vielversprechendes, aber noch lange nicht mit den finanziellen Mitteln, die es heute hat, gesegnetes Start-up. Und Auftragsfertiger wie Foxconn gab es auch noch nicht.

Da dürfte es Wozniak mit umso mehr Stolz erfüllen, dass der von ihm persönlich signierte Computer heute immer noch läuft, was das Video der Firma, welche die Auktion durchführen wird, veranschaulicht. Es wird erwartet, dass das Gerät zwischen 250.000 und 400.000 US-Dollar in die Kassen des Besitzers spülen wird. Erst im November wurde ein Apple 1 sogar für die sagenhafte Summe von fast einer halben Million Euro (siehe Infobox) verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).