Do, 19. Oktober 2017

Alter, Drogen usw.

09.05.2013 09:06

Das sind die größten Lügen der Hollywood-Promis

Manche Hollywood-Promis nehmen es mit der Wahrheit nicht so genau. So flunkern viele besonders gerne, was ihr Alter angeht. Aber auch bei Beziehungsstatus, Alkohol- und Drogenkonsum kehrt manch ein Star die Wahrheit lieber unter den Teppich. Wer es mit dem Lügen zu weit trieb und dabei erwischt wurde, lesen Sie hier.

Sehr weit verbreitet - besonders in Hollywoods Damenwelt - ist diese Sache mit dem Alter. Dabei wird gerne das eine oder andere Jahr vergessen, um ganz einfach ein paar Lenze weniger zu zählen. Model Agyness Deyn machte sich lange um gleich vier Jahre jünger.

Auch Geri Halliwell sah sich zu Zeiten der Spice Girls genötigt, fünf Jahre ihres Lebens einfach so zu streichen. Und auch Hollywood-Beauty Sandra Bullock flunkerte mit dem Alter. Sie gestand einmal lachend: "Ich habe so viele Jahre über mein Alter gelogen, dass ich gar nicht mehr weiß, wie alt ich tatsächlich bin."

"Die Tasche gehört nicht mir"
Wer illegale Dinge tut und sich dann dabei erwischen lässt, lügt meist, um dem Gefängnis zu entgehen. Davon können besonders Amanda Bynes, Paris Hilton und Lindsay Lohan ein Lied singen. Sie kamen allerdings mit wenig glaubwürdigen Ausreden wie "Ich habe den Wagen nicht gefahren", "Die Tasche, in der das Kokain gefunden wurde, gehört nicht mir" und "Ich dachte, die Kette wäre ein Geschenk".

Auch Supermodel Kate Moss leugnete jahrelang ihren Kokain-Konsum, bis sie schließlich dabei fotografiert wurde. Die Story wurde zum Skandal, Moss musste sich daraufhin für einige Zeit aus dem Modelgeschäft zurückziehen.

Männlicher Stylist kostete Britney das Comeback
Es sollte das Comeback des Jahres 2007 werden. Britney Spears' Auftritt bei den MTV Video Music Awards sollte fulminant werden, einzigartig. Wurde er auch. Allerdings aufgrund der schlechten Playback-Performance der Sängerin und ihres grauslichen Outfits. Sie selbst konnte dafür aber natürlich nichts. Schuld waren - wie immer - die Männer. So ließ ihr Sprecher verlautbaren, dass die arme Britney total durcheinander gewesen sei, weil sie eigentlich zwei weibliche Hairstylistinnen bestellt, aber stattdessen einen Mann bekommen hatte.

Britney nimmt es generell mit der Wahrheit ja nicht so genau. So behauptete die Sängerin lange, sie würde ihre Jungfräulichkeit für ihren Ehemann aufheben. Der Schwindel kam aber über kurz oder lang heraus. Jahre später erklärte Britney, sie habe sich damals "besser machen wollen, als ich wirklich war". In einem Interview sagte sie: "Ich war nicht so unschuldig, wie ich tat." Natürlich kann sie auch hier nichts dafür. Ihr Management habe ihr geraten zu sagen, sie wolle "keinen Sex vor der Ehe".

Beliebte Beziehungslügen
Ein beliebtes Lügenobjekt ist auch der Beziehungsstatus der Hollywoodstars. Brad Pitt und Jennifer Aniston dementierten ein Jahr lang ihre Trennung, bis ein Magazin ihre Scheidungspapiere druckte. Einen Tag bevor Kim Kardashian die Scheidung von Kurzzeit-Gatte Kris Humphries einreichte, schwärmte die 32-Jährige noch in einer Talkshow: "Er ist der Mann meines Lebens. Ich will nicht ohne ihn sein." Auch Sänger Jessica Simpson und Nick Lachey betonten nur wenige Monate vor ihrer Scheidung, wie "glücklich" sie doch miteinander seien.

Und wer gibt schon gerne zu, dass er sich beim Beauty-Doc verschönern hat lassen? So leugnete Victoria Beckham viele Jahre ihre operierten Brüste. Auch Demi Moore behauptete lange, ihren Körper nur mit Sport fit zu halten. Die Lüge flog allerdings auf, als ein Insider sie outete. Rund 420.000 Dollar soll Demi für Absaugen, Straffen und Co. ausgegeben haben.

Stars, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen, sehen Sie auch in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).