Sa, 18. November 2017

Fingerspitzengefühl

29.04.2013 10:42

Internationaler Preis für „fühlende“ Roboter aus Linz

Gefühle haben Roboter bislang nur in Science-Fiction-Filmen, fühlen können sie aber bereits. Eine mechatronische Entwicklung des Instituts für Robotik der Johannes-Kepler-Universität Linz hat den Robotern "Fingerspitzengefühl" beigebracht. Der revolutionäre "Aktive Kontaktflansch" errang nun sogar beim internationalen euRobotics TechTransferAward den dritten Platz.

Bisher waren Roboter eher grobe Gesellen. "Wenn der Roboter Kontakt mit der Arbeitsfläche hatte, war das schlecht - es bedeutete einen Crash", erklärt Ronald Naderer (links im Bild). Feine Arbeiten wie Schleifen oder Polieren konnte man den mechanischen Helfern nicht zumuten, der "Kontaktflansch" habe dies geändert.

Dabei handelt es sich um ein mechatronisches Aktor- und Sensorelement, das mit einer High-Speed-Regelung Kontakt, Position und Kraft überprüft und so den Arbeitsprozess sicher abwickelt. Die gesamte Berechnung wird vom Modul selbst übernommen, der Roboter muss nicht extra angepasst werden. "Und der Flansch ist für alle industriellen Roboter geeignet", so Naderer.

Zahlreiche industrielle Anwendungen
Damit seien Roboter nun auch für heikle Arbeiten wie Laminieren, Entlacken oder Bürsten gerüstet, was von der Industrie begeistert genutzt werde. So finden sich die "gefühlvollen" Roboter in der Autoindustrie ebenso wie in der Flugzeugindustrie, der Schwerindustrie und bei Zulieferern. Selbst in der Medizintechnik finde die High-Tech-Entwicklung bereits Anwendung.

"Wir haben hier eine neue Phase der industriellen Roboternutzung eingeleitet", betonte Hubert Gattringer (rechts) vom Institut für Robotik an der JKU in einer Mitteilung. Auch wenn es noch eine Weile dauern werde, "bis wir Roboter als feinfühlige Masseure nutzen können: Die fühlenden Roboter made in Linz sind zumindest jetzt schon ein Meilenstein in der Geschichte der Robotik".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden