Sa, 18. November 2017

Entgegen Versprechen

26.04.2013 12:08

Verzicht „härter als gedacht“: Köfer behält Dienstwagen

Der neue Kärntner Landesrat Gerhard Köfer vom Team Stronach wird nun doch ein Dienstauto des Landes in Anspruch nehmen. Vor einem Monat hatte er noch angekündigt, auf dieses verzichten zu wollen. Der Verzicht habe sich jedoch "schwieriger gestaltet, als ich es mir vorgestellt habe", ließ Köfer am Freitag wissen.

Köfer gab an, er sei in einem Monat 3.500 Kilometer mit seinem Privatauto gefahren. Außerdem habe er einen Sachschaden gehabt. Dabei sei es zu Problemen mit der Versicherung gekommen. "Dann hält sich die Begeisterung natürlich in Grenzen", so Köfer. Jetzt soll er den Dienstwagen von Ex-FPK-Landesrat Harald Dobernig bekommen. Weiterhin verzichten will der Politiker auf einen Chauffeur.

Ursprünglich hatte Köfer argumentiert, auch "einfache Pendler" hätten keinen Anspruch auf ein Dienstauto. Köfer hatte auch die übrigen Regierungsmitglieder zum Verzicht auf das Dienstauto aufgefordert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden