Mi, 22. November 2017

„Liebe, nicht Geld“

26.04.2013 10:53

Jennifer Aniston will auf Ehevertrag verzichten

Jennifer Aniston verzichtet auf einen Ehevertrag. Die Schauspielerin hat zwar ein geschätztes Vermögen von 150 Millionen Dollar, ist sich in ihrer Beziehung zu Justin Theroux allerdings so sicher, dass sie eine voreheliche Vereinbarung für unnötig hält.

"Jennifer beharrt darauf, dass sie keinen Ehevertrag haben", so ein Nahestehender im amerikanischen "OK!"-Magazin. "Sie hat einigen Freunden gesagt: 'Ich wähle Liebe, nicht Geld.' Und die Leute müssen damit einfach klarkommen. Es ist zwar süß und romantisch, aber viele Freunde sind sehr besorgt, dass ihre Entscheidung sie eines Tages heimsuchen wird."

Theroux selbst will seine Liebste allerdings davon überzeugen, doch einen Vertrag zu schließen, um damit zu beweisen, dass er die 44-Jährige tatsächlich liebt und es nicht auf ihr Geld abgesehen hat. "Er hat genug Selbstbewusstsein, um sich von ihrem Vermögen nicht eingeschüchtert zu fühlen, und er will, dass Jen weiß, dass selbst wenn die Ehe enden sollte, er niemals auch nur einen Cent von ihr will", so der Insider weiter.

Aniston habe dies umgehauen, als sie zum ersten Mal hörte, dass Theroux auf einen Ehevertrag bestehe. "Aber Justin hat schon immer Wert darauf gelegt, selbst zu bezahlen", fährt die Quelle fort. "Ihr Verlobungsring hat einiges von seinem Vermögen geschluckt, deshalb weiß sie hundertprozentig, dass er nicht auf ihr Geld aus ist."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden