Sa, 18. November 2017

Trend aus England

24.04.2013 14:11

Frauen bewerten Männer öffentlich mittels Handy-App

Unter britischen Frauen steht eine neue Smartphone-App hoch im Kurs. "Lulu" versteht sich als von Frauen für Frauen gemachtes Männerbewertungsportal. Mithilfe der App wurden seit Anfang des Jahres bereits 80 Millionen Männerprofile aufgerufen, zwölf Millionen Mal wurde die Anwendung für die gezielte Suche nach einem Mann verwendet. Die Macherinnen der App wollen Frauen helfen, vermeintlich interessante Männer vorab online überprüfen zu können. Dass dieser Männer-Onlinekatalog manchem Herrn der Schöpfung weniger zusagt, liegt in der Natur der Sache.

"Wir treffen einen Mann und denken, er ist süß, wollen aber wissen, ob er wirklich der Charmeur ist, nach dem er aussieht – oder ob er ein Wolf im Schafspelz ist", erklären die Macherinnen auf ihrer Website. Normalerweise frage man Freundinnen oder schlage den Mann via Google und Facebook nach. "Es ist ein privates, spaßiges Ritual, das oft dadurch komplizierter gemacht wird, dass wir nicht wollen, dass der Mann weiß, dass wir ihn überprüfen", erklären Alison Schwartz und Alexandra Chong, die Erfinder von "Lulu".

Männer werden in drei Kategorien benotet
Die Gratis-App zur Männerbewertung hat mittlerweile eine stattliche Fangemeinde aufgebaut. "Betreten Sie Lulu – die erste von Frauen für Frauen gebaute Männerdatenbank", werben ihre Erfinderinnen für die Anwendung, in der von den Frauen nicht nur Fotos von Männern gesammelt werden, sondern auch zahlreiche andere Informationen.

Jeder in der "Lulu"-Datenbank erfasste Mann wird mit einer Note in drei verschiedenen Kategorien bewertet: Aussehen, Stil und Sinn für Humor. Berichten der britischen Zeitung "The Telegraph" zufolge sei es außerdem möglich, die besten und schlechtesten Charaktereigenschaften von Männern in deren "Lulu"-Profil einzutragen und den Kleidungsstil zu bewerten.

Bewertungen großteils positiv
"Die überwiegende Mehrheit der Bewertungen sind positiv – Ex-Freundinnen, Schwestern und Freundinnen helfen anderen Mädels dabei, die Männer zu entdecken, von denen sie glauben, sie seien Beschützer. Um das klarzustellen: 'Lulu' ist kein Ort für üble Nachrede", heißt es auf der Website. Das Bewertungssystem selbst mache es unmöglich für erzürnte Ex-Freundinnen, bösartige Gerüchte über Männer in die Welt zu setzen.

Trotzdem komme es immer wieder vor, dass sich genervte Männer bei dem Dienst melden, um die Löschung ihres Profils zu fordern. Solchen Aufforderungen komme man auch sofort nach, sagt "Lulu"-Macherin Schwartz. Dieses schnelle Entgegenkommen dürfte auch Ursache dafür sein, dass "Lulu" trotz allem bislang noch nicht von verärgerten Männern verklagt wurde.

Männer geben sich als Frauen aus
Manchmal treibe der Trubel um den Dienst seltsame Blüten, berichtet die Zeitung. Etwa dann, wenn Männer auf Facebook extra ihr Geschlecht ändern, um sich bei dem Dienst anmelden zu können und nachzuschauen, was die Damenwelt über sie denkt. Erwünscht ist das freilich nicht. Man erkenne falsche Frauen und informiere sie darüber, dass man sie als Männer entlarvt habe, heißt es vonseiten der "Lulu"-Macherinnen.

Der Dienst startete 2011 als Website und ist seit einigen Monaten auch als App für iOS und Android nutzbar. Das Entwicklerteam hinter der Anwendung besteht aus 14 Personen. Investoren halten "Lulu" für so vielversprechend, dass die Macherinnen mittlerweile 3,5 Millionen US-Dollar gesammelt haben, um den Dienst weiter auszubauen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden