Mo, 23. Oktober 2017

Im Kindergarten

24.04.2013 13:17

OÖ: 27-Jähriger wirft Mädchen (4) Stein an den Kopf

Ein 27-jähriger Mann, der vermutlich unter Drogen stand, hat am Dienstagnachmittag ein vierjähriges Mädchen in einem Kindergarten in Oberösterreich verletzt. Er attackierte die Kleine laut Linzer Staatsanwaltschaft mit einem gut zwei Kilogramm schweren Stein und rannte anschließend davon. Der Angreifer wurde festgenommen.

Gegen 14.45 Uhr war der Linzer in dem Kindergarten in Puchenau (Bezirk Urfahr-Umgebung) aufgetaucht: Er stieg über einen Zaun, ging zum Sandkasten, in dem das Mädchen saß, und warf ihm plötzlich den etwa zweieinhalb Kilogramm schweren Stein aus Ytong gegen den Kopf - glücklicherweise traf der Mann das Kind nicht mit voller Wucht.

Laut ORF sah die Mutter des Mädchens die Tat mit an. Sie brachte ihre Tochter sofort in Sicherheit und alarmierte die Polizei. Wenig später klickten für den 27-Jährigen die Handschellen. Das Motiv für die Tat ist unklar - der Mann, der keinen persönlichen Bezug zu dem Kind haben soll, sprach in einer ersten Einvernahme von einem "Blackout". Der wegen Suchtgiftdelikten bereits amtsbekannte Verdächtige wurde in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Über ihn wurde die U-Haft verhängt.

Die Vierjährige wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Sie erlitt nur leichte Verletzungen und durfte bereits wieder nach Hause.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).