Sa, 21. Oktober 2017

Button gegen Perez

22.04.2013 14:15

Auch die McLaren-Piloten sind jetzt „In-Team-Feinde“

Die "In-Team-Feinde" in der Formel 1 werden immer mehr. Nach dem Bahrain-Grand-Prix am Sonntag herrschte auch im britischen Traditionsteam McLaren dicke Luft. Diesmal aber nicht, weil einer der beiden Fahrer wie bei Red Bull gegen eine Teamorder verstoßen, sondern weil es keine gegeben hatte. "Bald passiert einmal was Ernstes, er muss ruhiger werden", wetterte der sonst so freundliche und loyale Jenson Button in Richtung seines Widersachers Sergio Perez.

Er sei schon mit vielen Teamkollegen in der Formel 1 gefahren, darunter auch mit ziemlich aggressiven wie seinem Landsmann Lewis Hamilton. "Aber ich bin es nicht gewohnt, dass bei 300 km/h auf der Geraden der eigene Stallrivale so knapp neben dir fährt, dass sich die Räder berühren", betonte Button. Das mache man beim Kartfahren so, aber nicht in Formel-1-Rennen.

Wegen der Duelle mit dem mexikanischen Teamneuling hatte sich Button zudem die Reifen ruiniert. Am Ende landete der Weltmeister von 2009 auf dem Wüstenkurs in Sakhir nur auf dem zehnten Rang, Perez wurde dagegen Sechster.

McLaren-Chef: "Das ist Racing"
"Das ist Racing", lautete der lapidare Kommentar von McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh. "Wir erlauben unseren Fahrern, immer frei zu fahren." Er räumte allerdings ein, dass Perez es etwas übertrieben habe. So wie der Mexikaner selbst auch: "Es war vielleicht ein bisschen zu riskant und hart."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).