Di, 21. November 2017

„Jetzt ist es zu spät“

18.04.2013 13:30

Ecclestone bereut indirekt Ansetzung von Bahrain-GP

Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone hat sich indirekt für die geplante Durchführung des Grand Prix von Bahrain – trotz anhaltender Unruhen im Inselstaat – entschuldigt. Nach einem Bericht der deutschen Tageszeitung "Die Welt" habe der Chefvermarkter einen Brief an mehrere humanitäre Einrichtungen in Bahrain geschrieben.

Ecclestone will laut eigenen Angaben nicht ausreichend über die politisch brisante Situation im Königreich am Persischen Golf informiert gewesen sein. "Es ist eine große Schande, dass ich davon nicht schon vor September 2012 erfahren habe, als der Formel-1-Kalender erstellt wurde. Jetzt ist es zu spät, noch Änderungen an dem Kalender vorzunehmen", zitierte "welt.de" aus seinem Schreiben.

Schiitische Bevölkerung gegen Sunniten-Königshaus
Bisher hatten die politischen Auseinandersetzungen in Bahrain für Ecclestone keine besonders große Rolle gespielt, obwohl sie seit Beginn des Arabischen Frühlings im Februar 2011 kein Ende genommen haben. Die Proteste der schiitischen Bevölkerungsmehrheit des Landes richten sich gegen das sunnitische Königshaus. Die Opposition fordert Reformen, Demokratie und die Freilassung politischer Gefangener.

2011 hatte der Grand Prix nach zweimaliger Ansetzung nicht stattgefunden. Im vergangenen Jahr hatte es erneut scharfe Kritik an der Durchführung gegeben, es wurde aber gefahren. Britische Politiker versuchten Ecclestone diese Woche erneut vergeblich zu einer kurzfristigen Absage zu bewegen. Die Februar-14-Koalition will in Bahrain rund um das GP-Wochenende Protestmärsche starten und versuchen, Straßen zu blockieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden