Di, 21. November 2017

Castingstart im Mai

16.04.2013 12:06

„Die große Chance“: Arte-Moderatorin ersetzt Golpashin

Der ORF macht sich wieder auf die Suche nach den größten heimischen Talenten: Im Herbst geht "Die große Chance" in die dritte Runde, Interessierte können sich ab Mai bei fünf Terminen in Wien, Innsbruck, Linz und Graz bewerben. Nachfolgerin von Doris Golpashin, die ein Baby erwartet, wird die Arte-Moderatorin Alice Tumler. Sie wird mit Andi Knoll die Castingshow moderieren.

Gesucht werden jene, die über "eine einzigartige Begabung verfügen", wie es in einer Aussendung des ORF heißt. Ob Sänger, Akrobaten, Zauberer, Artisten, Musiker – jeder ist auf der "Große Chance"-Bühne willkommen. Die mögliche Breite zeigten auch die bisherigen Gewinner der Show - 2011 setzte sich Sängerin Christine Hödl durch, im Vorjahr war es Border-Collie "Esprit" mit seinem Frauchen Alexandra Plank.

Voraussetzung für eine Bewerbung ist somit nur das entsprechende Alter (ab zehn Jahren). Wer sich anmelden möchte, kann das bereits jetzt auf der "Die große Chance"-Website tun, wo auch die Castingtermine aufgelistet sind.

Arte-Moderatorin ersetzt Golpashin
Neben den bis zu 300 Kandidaten wird der Start der Show am 13. September auch eine Premiere im Moderatorenteam bringen, steht Andi Knoll dann doch Alice Tumler zur Seite. Die 34-jährige gebürtige Innsbruckerin kann bereits auf eine internationale Karriere zurückblicken. Im Alter von 19 Jahren zog sie nach London, wo sie Journalismus, Medien und Soziologie studierte. Nach Abschluss des Studiums ging es weiter nach Paris, wo sie beim renommierten Cours Florent an Theaterkursen teilnahm. Es folgten Aufenthalte in Italien und auf den Antillen, wo sie unter anderem eine tägliche Radiosendung moderierte.

Tumlers TV-Karriere begann 2004 zunächst beim französischen Musiksender TraceTV sowie dem Dokumentar- und Reisesender Voyage. Nach längeren Aufenthalten in Asien und Südamerika wurde Tumler von Arte für die dreisprachige Musiksendung "One Shot Not" engagiert, die sie vier Jahre lang moderierte. Zurzeit präsentiert sie unter anderem "Arte Lounge", ein weiteres Livemusikformat, sowie Musikfestivals und Liveshows auf Arte.

"Habe mich riesig gefreut"
Auf die "Große Chance" ist Tumler schon sehr gespannt: "Ich habe mich riesig über das Angebot gefreut und sofort zugesagt! Ich finde es toll, dass ganz einfach jeder zeigen kann, was er drauf hat, und es sich nicht um eine weitere Sendung handelt, in der nur gesungen wird. Die Leute haben die verrücktesten und verstecktesten Talente. Ich glaube, dass ich bei den Vorausscheidungen täglich staunen werde."

Wer über die Darbietungen der Kandidaten urteilen wird, stehen übrigens noch nicht fest. Die Jury soll aber wieder aus vier Personen bestehen. Ob Rapper Sido, der bei der letzten Staffel durch eine Auseinandersetzung mit Dominik Heinzl für einen Eklat gesorgt hatte und kurzfristig aus der Sendung entfernt wurde, wieder mit von der Partie ist, wollte man beim ORF nicht bestätigen. Man plane aber mit der gleichen Jury wie bei Staffel zwei. Das Finale der dritten Staffel von "Die große Chance" findet im November 2013 statt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden