Do, 23. November 2017

Schnelles Geld

15.04.2013 15:59

Sharp will sich von Pioneer-Anteilen trennen

Der angeschlagene japanische Elektronikhersteller Sharp sucht weiter nach Wegen, schnell an Geld zu kommen. Nun will sich das Unternehmen offenbar von seinen Anteilen an dem Elektronikhersteller Pioneer trennen. Das berichtet unter anderem das "Wall Street Journal".

Sharp hält 9,2 Prozent Anteile an dem Elektronikhersteller. Der Verkauf würde dem Unternehmen, gemessen am aktuellen Kursstand, rund 6,3 Milliarden Yen (48,6 Millionen Euro) in die Kassen spülen und es zumindest kurzfristig entlasten.

Denn im Herbst werden Anleihen in Höhe von rund 200 Milliarden Yen fällig. Und die erwartete Finanzspritze durch den Chip-Hersteller Qualcomm lässt auf sich warten - vermutlich bis Ende Juni. Auch die Verhandlungen um einen Einstieg des Auftragsfertigers Foxconn ziehen sich hin.

Sharp und Pioneer hatten ihre Partnerschaft 2007 geschlossen. Der Hersteller von Audio- und Navigations-Komponenten hält umgekehrt einen kleinen Anteil von 0,8 Prozent an Sharp.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden