Fr, 15. Dezember 2017

Angeblich getrennt

15.04.2013 10:33

Ozzy und Sharon Osbourne: Ehe-Aus nach 31 Jahren?

Ozzy Osbourne und seine Frau Sharon haben sich angeblich schon seit Wochen nicht mehr zu Gesicht bekommen. Laut "The Sun" lebt das Paar, das in Beverly Hills ansässig ist, nun schon seit einiger Zeit in getrennten Häusern und meidet sich zudem. Ein Informant, der mit der britischen Zeitung sprach, vermutet, dass die Ehe des 64-jährigen Schockrockers in der Krise steckt.

"Sie wohnen an verschiedenen Adressen und verbringen keinerlei Zeit miteinander. Sie streiten viel", so der Insider. "Sie benehmen sich nicht wie Ehemann und Ehefrau. Es ist ungewöhnlich, noch nicht einmal miteinander zu Abend zu essen, wenn man nur fünf Minuten voneinander entfernt wohnt."

Auch ihre Eheringe tragen die zwei Stars, die seit 31 Jahren miteinander verheiratet sind und gemeinsam drei Kinder haben, angeblich nicht mehr.

Beruflicher Stress Schuld an Gerüchten?
Ein Pressesprecher der 60-jährigen TV-Moderatorin wiegelt derweil jedoch ab. Die Osbournes stünden entgegen der Gerüchte nicht kurz vor einer Trennung, sondern hätten einfach beruflich recht viel zu tun, beteuert er. "Sie gehen beide zahlreichen beruflichen Verpflichtungen nach. Sie wohnt aus Arbeitsgründen im Hotel, und er bereitet sich auf seine Black-Sabbath-Tour vor. Natürlich streiten sie, aber sie sind noch immer zusammen. Die Ehe steckt nicht in der Krise."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden