Fr, 15. Dezember 2017

"Vier Pfoten"-Aktion

12.04.2013 13:52

Artgerechtes Leben für Großkatzen aus Rumänien

Am Donnerstag begann für vier notleidende Löwen und zwei Tiger aus Rumänien ein neues Leben. Die Tiere, die aus einem mittlerweile geschlossenen Zoo in Onesti stammen, wurden ins Großkatzenrefugium "Lionsrock" der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" gebracht. Dort erwartet sie ein tiergerechtes Leben unter südafrikanischer Sonne – insgesamt leben nun 83 Löwen und sechs Tiger im 1.200 Hektar großen Areal.

In Rumänien fristeten die Tiere ein tristes und monotones Leben in viel zu kleinen, heruntergekommenen Käfigen – ohne artgemäße Nahrung oder medizinische Versorgung. Die Gruppe aus dem Onesti Zoo, bestehend aus den Löwen "Tarzan" und "Siba" und ihren zwei Jungen sowie der Tigerin "Riuua" und ihrem Kompagnon "Tomi", überstand den Transfer sehr gut. Die Reise führte die Großkatzen mit dem Lkw von Rumänien über Wien nach Zürich, von wo aus sie mit dem Flugzeug nach Johannesburg und von dort ins "Lionsrock" gebracht wurden.

Tiere kommen aus schlechter Haltung
"Die Tiere kommen aus sehr schlechten Haltungsbedingungen. Sie wurden jahrelang falsch gehalten und ernährt, besonders die jungen Löwen leiden unter schwerem Vitamin- und Mineralstoffmangel. Mit der richtigen Ernährung, optimaler medizinischen Betreuung und tiergerechter Unterbringung werden wir unser Bestmögliches tun, unseren neuen Bewohnern eine bessere Zukunft ermöglichen", so Heli Dungler, Gründer und Präsident der "Vier Pfoten", über den Gesundheitszustand seiner Schützlinge.

Vierbeiner erwartet ein artgerechtes Leben
Im "Lionsrock" erwartet die sechs Großkatzen ein artgerechtes Leben mit allem, was sie brauchen – bis an ihr Lebensende. Seit 2007 wurden bereits 90 notleidende Löwen und Tiger in das Refugium gebracht, die meisten davon aus Europa, aber auch einige aus Südafrika und Asien. 300 Kilometer von Johannesburg entfernt, erfüllt das 1.242 Hektar große Gebiet die höchsten internationalen Standards. Die Großkatzen haben hier die Möglichkeit, im Einklang mit ihren natürlichen Bedürfnissen zu leben, und genießen eine sorgfältige Betreuung durch Experten sowie regelmäßige veterinärmedizinische Untersuchungen.

"Sehr emotionaler Moment" für Tierschützer
"Es ist wirklich jedes Mal ein sehr emotionaler Moment für uns im 'Lionsrock', wenn die Großkatzen aus ihren Transportboxen kommen und zum ersten Mal in ihrem Leben Gras unter ihren Pfoten spüren", freute sich Projektleiterin Ioana Dungler über den erfolgreichen Transfer. Das Besondere an dieser Tierrettung: Noch nie haben die "Vier Pfoten" eine Löwenfamilie mit so kleinen Jungtieren nach Südafrika gebracht.

Zahlreiche Bilder von der Großkatzen-Rettung finden Sie in der Diashow in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).