Di, 12. Dezember 2017

"Demotiviert"

12.04.2013 12:24

Ex-Niedermeyer-Besitzer kritisiert Chefs und Verkäufer

Der frühere Besitzer der insolventen Elektrokette Niedermeyer, Christian Niedermeyer, lässt kein gutes Haar an den jetzigen Managern und Mitarbeitern. Die Pleite überrascht ihn nicht: "Niemand, der regelmäßig Filialen besucht hat, kann von der Pleite überrascht worden sein. Die Verkäufer in den Filialen waren unglaublich demotiviert", wird er in der aktuellen Ausgabe des Magazins "Format" zitiert.

Wer Schuld daran sei, dass Niedermeyer so schlecht dasteht, sei schwer zu sagen, so Niedermeyer. "Ich habe auch ein bisschen den Überblick bei all den Eigentümerwechseln verloren. Aber ich denke, die Manager waren zu selten persönlich in den Filialen anwesend. (...) Der Hartlauer macht das nicht schlecht."

Selbst will er die Ärmel nicht noch einmal hochkrempeln und das Ruder herumreißen. "Das wäre mir zu anstrengend. Man müsste bei Niedermeyer ja praktisch bei null beginnen. Die besten Filialen wurden verscherbelt, das Geld ist bei der Renovierung von anderen Geschäften verpufft und am Niveau der Verkäufer müsste man intensiv arbeiten", so Niedermeyer, der seine Anteile an der Elektrokette vor 14 Jahren verkaufte und seither Privatier ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden