Di, 21. November 2017

Bessere Vernetzung

10.04.2013 13:47

Google unterstützt Kampf gegen Menschenhandel

Mit einer Spende von drei Millionen Dollar (2,3 Millionen Euro) an mehrere Hilfsorganisationen will Google den Kampf gegen internationalen Menschenhandel unterstützen. Mithilfe des Geldes sollen die Organisationen die Ergebnisse ihrer Arbeit besser untereinander austauschen und vernetzen können, um genauere Erkenntnisse über Menschenhandel zu erlangen, wie der Internetkonzern am Dienstag ankündigte.

"In den USA berichten Frauen darüber, dass sie mittwochs doppelt so häufig von ihren Zuhältern kontrolliert werden wie an jedem anderen Tag", nannte der Chef der Denkfabrik Google Ideas, Jared Cohen, als Beispiel. "Wir wissen nicht, warum das der Fall ist - aber weil wir diese Daten vereinen, können wir diese Frage stellen."

Ziel sei ein umfassender Ansatz, um gegen Menschenhandel vorgehen zu können. Cohen zufolge sind jedes Jahr fast 21 Millionen Menschen von moderner Sklaverei betroffen, die Einnahmen aus diesen Verbrechen belaufen sich demnach auf geschätzte 32 Milliarden Dollar pro Jahr.

Das Spendengeld von Google geht den Angaben zufolge an Strada International aus Amsterdam, Liberty Asia aus Hongkong und Polaris Project in den USA.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden