Sa, 25. November 2017

Vielfunker

09.04.2013 12:58

Panasonic kündigt Systemkamera Lumix GF6 an

Die Familie der spiegellosen Lumix-Systemkameras bekommt Zuwachs. Mit der GF6 hat Panasonic den Nachfolger der kompakten Systemkamera GF5 angekündigt. Geschraubt haben die Japaner dabei nicht nur an der Megapixelzahl, sondern auch an den Funkstandards, die die Kamera beherrscht. Die GF6 verbindet sich nämlich über NFC und WLAN mit Smartphones und Tablets, gibt Fotos weiter und lässt sich mittels Mobil-App auch fernsteuern.

Die Megapixelzahl der Lumix GF6 hat Panasonic gegenüber dem Vorgänger um vier auf nunmehr 16 Megapixel erhöht, gesteigert wurde zudem die Lichtempfindlichkeit, die nun bei ISO 25.600 liegt. Videos nimmt die GF6 in Full-HD-Qualität auf. Die neue Systemkamera soll mit einem 14-42-Millimeter-Objektiv ausgeliefert werden und den Objektivstandard Micro-Four-Thirds unterstützen, sie kann also mit Panasonic- und Olympus-Objektiven umgehen.

Das Gehäuse kommt im Retro-Look und wiegt ohne Objektiv, aber inklusive Akku und SD-Speicherkarte rund 320 Gramm. Das Drei-Zoll-Display an der Rückseite bietet eine Auflösung von 1,04 Millionen Bildpunkten und kann um 180 Grad nach oben geschwenkt werden, was Selbstportraits und Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven erlaubt. Beim Display handelt es sich um einen Touchscreen, der auch Multi-Touch-Gesten zum Vergrößern und Verkleinern versteht.

WLAN- und NFC-Verbindung mit Smartphone möglich
Die größte Neuerung an der GF6 ist ihre Funkfreudigkeit. Sie besitzt nicht nur ein WLAN-Modul nach N-Standard, sondern auch einen NFC-Chip, welche die unkomplizierte Verbindung mit Handys und Tablets zwecks Bildübertragung erlauben. Ist die Kamera erst einmal mit dem Handy verbunden, kann sie mittels Android- oder iOS-App ferngesteuert werden und das GPS-Modul des Mobiltelefons verwenden, um die Bilder mit Geoinformationen zu versehen.

Neu sind neben der verbesserten Funkausstattung die Rauschunterdrückung und der Autofokus, der auch bei schlechten Lichtverhältnissen seinen Dienst tun soll. Ein integrierter Blitz ist ebenfalls an Bord, die Möglichkeit der Montage eines externen Blitzgerätes besteht nicht. Die kompakte Systemkamera soll im Mai auf den Markt kommen, einen offiziellen Verkaufspreis hat Panasonic noch nicht verraten. Beim Technik-Blog "Engadget" geht man jedoch von einem Preis inklusive Objektiv im Bereich der 680 US-Dollar aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden