Sa, 25. November 2017

Gasometer

09.04.2013 12:01

Rapper Bushido sagt geplantes Wien-Konzert ab

Nachdem erst kürzlich die Mutter des deutschen Rappers Bushido verstorben ist, muss er jetzt aus gesundheitlichen Gründen auch sein für den 17. April geplantes Konzert im Wiener Gasometer absagen. Neue Termine sollen folgen und die bereits verkauften Karten ihre Gültigkeit behalten.

Schlechte Nachricht für die Wiener Fans des deutschen Rappers Bushido: Der Musiker muss "aus gesundheitlichen Gründen" seine geplante Tournee und damit auch das für 17. April im Gasometer geplante Konzert absagen, wie seine Agentur am Montag mitteilte. Am Samstag war die Mutter des 34-jährigen Bushido verstorben. Die Tour mit elf Terminen zum aktuellem Album "AMYF" hätte eigentlich am Dienstag in Zürich beginnen sollen.

Neue Termine für die Konzerte würden in Kürze bekannt gegeben, teilte der Veranstalter weiter mit. Die schon verkauften Karten sollen demnach ihre Gültigkeit behalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden