Mi, 22. November 2017

Aus für Gratis-Apps

09.04.2013 12:04

Apple schmeißt „AppGratis“ aus dem App Store

Jeden Tag eine sonst kostenpflichtige App zum Nulltarif – mit diesem Versprechen hat die iPhone-App "AppGratis" mittlerweile eine beachtliche Fangemeinde von zehn Millionen Nutzern für sich gewonnen. Jetzt hat Apple die Anwendung aus dem App Store geworfen. Der Grund: Sie verstößt nach Ansicht von Apple gegen die Nutzungsbedingungen.

Über zehn Millionen iPhone-Nutzer verwendeten zuletzt die Anwendung "AppGratis", die sich einmal am Tag mittels Push-Benachrichtigung meldet und eine App, die im regulären App Store nur gegen Bezahlung erhältlich ist, einmalig zum Nulltarif anbietet.

Der Trick: Durch ihre hohe Reichweite ist die Anwendung eine attraktive Plattform für Entwickler, um ihre Apps einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Wie der Technikblog "AllThingsD" berichtet, werden die Macher von "AppGratis" von App-Entwicklern bezahlt, damit deren Apps unters Volk gebracht werden.

Apple sieht Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
Diese Vorgehensweise hat nun aber Apple auf den Plan gerufen. Sie verstoße gegen die Nutzungsbedingungen im App Store, in denen es untersagt wird, dass Apps in ähnlicher Weise für andere Anwendungen werben, wie dies der App Store selbst tut. Außerdem verbieten die Apple-Richtlinien die Verbreitung von Werbung mittels Push-Nachrichten. Die Konsequenz: Apple hat "AppGratis" kurzerhand aus dem Store geworfen.

Von "AppGratis" gibt es bislang noch keine Stellungnahme, auf der Website der App gibt es nach wie vor einen Link zu der App-Store-Seite der Anwendung. Nur führt dieser nun ins Leere. Für die Macher von "AppGratis" dürfte sich Apples Entscheidung als massives Problem erweisen. Erst kürzlich hatten sie von einem Invstor eine Finanzspritze in Höhe von 13,5 Millionen Euro erhalten, um ihre App weiterzuentwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden