Mo, 11. Dezember 2017

Verkehr blockiert

09.04.2013 10:32

Schwan legt in München mitten auf der Straße ein Ei

In aller Seelenruhe hat ein Schwan mitten auf einer Straße in München ein Ei gelegt - und den Verkehr eine halbe Stunde lang behindert. Trotz guten Zuredens habe sich das Tier nicht von der Stelle gerührt, meldete die Polizei am Montag.

Als die Polizisten kamen, habe der Schwan seine Flügel ausgebreitet, sich größer gemacht und seine Brut verteidigt, heißt es. Um die Autos an dem Vogel vorbei zu lenken, stellten die Beamten rot-weiße Verkehrshütchen in der Wohnstraße auf. Erst nach rund 30 Minuten räumte der Schwan das Feld.

"Man zieht die Lederjacke an, macht sich auch ein bisschen größer und scheucht ihn vorsichtig von der Straße", beschrieb ein Polizeisprecher die Aktion am Sonntag. Das Ei nahmen die Tierretter mit, um es ausbrüten zu lassen. Der Schwan verschwand - vermutlich zu seinen Artgenossen an dem nahen Fluss Würm, meinte der Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).