Fr, 24. November 2017

Motivation extrem

08.04.2013 09:59

Diät-System dreht Sportmuffeln den Kühlschrank ab

Viele kennen das Problem: Tagsüber sitzt man im Büro vor dem PC, abends im Wohnzimmer vor dem Fernseher. Zwischendurch bewegt man sich kaum, und wenn, dann höchstens zum Kühlschrank. Dass das auf Dauer nicht gesund sein kann, hat auch Charalampos Doukas erkannt. Der griechische Biomediziningenieur und passionierte Hacker entwickelte daher ein System, das Couch-Potatos zu mehr Bewegung animieren soll. Wer sich dem Sport dennoch verweigert, bekommt die Konsequenzen unmittelbar zu spüren.

Einem Bericht des Online-Magazins "Technology Review" zufolge hatte Doukas ursprünglich versucht, sich mithilfe eines elektronischen Schrittzählers für mehr Sport zu begeistern. Doch der Verdienst virtueller Abzeichen für zurückgelegte Schritte konnte ihn nicht langfristig motivieren. "Deshalb kam ich auf die Idee, mich selbst zu bestrafen, wenn ich nicht aktiv genug bin – indem ich etwas automatisch abschalte, was mir wichtig ist", schildert Doukas in einem Blogeintrag.

Die dafür nötigen Utensilien hatte der passionierte Hacker schnell beisammen. Sein Plan: einen Schrittzähler, der über eine integrierte Softwareschnittstelle verfügt, mit einer vernetzten Steckdose zu verbinden, die es ihm erlaubt, Geräte per Internet ein- und auszuschalten. Da er selbst kein Fernsehen schaue, habe er zunächst an das Abschalten seines Internetzugangs gedacht, erzählt Dokuas. Doch ohne Internet wäre es auch nicht mehr möglich gewesen, die Netz-Steckdose anzusteuern. "Also dachte ich mir, verbindest du den Kühlschrank damit."

Keine Bewegung? Kein Strom!
Das Resultat: Kommt Doukas nicht auf die täglich empfohlene Schrittzahl von 10.000 Schritten, erhält er zunächst über eine von ihm selbst geschriebene Software eine Warn-E-Mail. Hat sich die Schrittzahl auch eine Stunde später noch nicht zum Positiven verbessert, dreht das System dem Kühlschrank über die vernetzte Steckdose den Saft ab. Will Doukas seine Vorräte retten und den Strom wieder einschalten, bleibt ihm nichts anderes übrig, als binnen einer weiteren Stunde die notwendige Schrittzahl zu erreichen.

Eine Bauanleitung für sein strenges Diät-System, mit dessen Hilfe sich auch andere persönlich wichtige Geräte wie der Fernseher, der PC oder eine Mikrowelle deaktivieren ließen, hat Doukas online veröffentlicht. Die Kosten für die Hardware belaufen sich auf rund 150 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden