Mi, 22. November 2017

Diebe am Werk?

08.04.2013 09:14

Verzweifelte Suche nach Kärntner Bulldogge „Jacqui“

Innerhalb weniger Monate sind in Kärnten zwei Französische Bulldoggen verschwunden. Einer der Hunde wurde kurz darauf mit einem unbekannten Pärchen in einem Café gesichtet, der andere wurde mittlerweile gefunden. Die Halterin des immer noch verschollenen "Jacqui" ist verzweifelt auf der Suche nach ihrem geliebten Vierbeiner und hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt. Ihr Verdacht: "Er wurde entweder gezielt gestohlen und verkauft oder sein Fund wird absichtlich unterschlagen." Die Frau ersucht die Bevölkerung um Mithilfe.

Im September 2012 wanderte Christine Wesiak mit ihrer Französischen Bulldogge Jacqui auf den Kärntner Dobratsch. Beim Spielen ohne Leine verschwand der kleine Rüde plötzlich, eine tage- und nächtelange Suche brachte keinen Erfolg. Die verzweifelte Halterin alarmierte Jäger, Tierärzte und Tierheime, verteilte großflächig Flyer und schaltete Inserate in verschiedenen Tageszeitungen und im Internet. Es gingen keine zweckdienlichen Hinweise ein.

Jacqui wurde mit Unbekannten gesichtet
Doch nur wenige Wochen später berichtete Jacquis Vorbesitzerin, sie habe den Rüden an der Seite eines jungen Pärchens in einem Café in Feldkirchen gesehen. "Ich habe sie gefragt, ob sie sich sicher ist, dass es wirklich mein Hund war", so Wesiak. "Sie sagte, sie wäre sich zu 100 Prozent sicher. Sie dachte, ich hätte Jacqui abgegeben." Das Paar konnte bis heute nicht ausfindig gemacht werden. "Entweder haben sie ihn gefunden und einfach behalten – das ist rechtlich gesehen eine Fundunterschlagung. Oder Jacqui wurde ihnen vom wahren Dieb weiterverkauft", mutmaßt Wesiak.

Auch Jacquis Bruder war kurzzeitig verschwunden
Als am 1. April ein weiterer Bully-Rüde in der Gegend auf rätselhafte Weise verschwand, wandte sich Christine Wesiak hilfesuchend an die "Krone". "Es kann doch nicht sein, dass es in Kärnten so einfach ist, Hunde mitzunehmen und darauf zu hoffen, in der Masse der Menschen unterzugehen", ist sie empört. Es stellte sich zudem heraus, dass der am Montag vor dem Haus der Besitzerin verschwundene "Sky" ein Bruder von Jacqui ist. Der weiße Rüde wurde kurz nach Veröffentlichung der Suchmeldung durch krone.at aufgefunden.

Diebe fügen "unbeschreibliche Pein" zu
"Scheinbar sind hier Personen am Werk, die anderen Menschen bewusst unbeschreibliche Pein zufügen", erklärt Wesiak traurig. Die Hundebesitzerin ersucht die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach ihrem Jacqui.

Die Suchmeldung mit der genauen Beschreibung von Jacqui und die Kontaktdaten der Besitzerin finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).