Sa, 25. November 2017

Sängerin erleichtert

04.04.2013 11:17

Joss-Stone-Mordkomplott: Männer schuldig

Jene Männer, die vorhatten, Joss Stone zu ermorden, wurden am Mittwoch vor Gericht in allen Punkten schuldig gesprochen. Junior Bradshaw und Kevin Liverpool planten laut Anklage, die Sängerin zu entführen und zu töten. Die Angeklagten beteuerten hingegen bis zuletzt, keinen derartigen Plan gefasst zu haben.

Während die Strafe für Bradshaw erst zu einem späteren Zeitpunkt verkündet wird, wurde sein Komplize zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Mindestens zehn Jahre und acht Monate muss der 35-Jährige nun tatsächlich ins Gefängnis. Bei seinem 32-jährigen Mittäter stehen noch medizinische Berichte aus, die das Strafmaß beeinflussen könnten.

Joss Stone ist indes erleichtert, dass die Männer, die sie töten wollten, schuldig gesprochen wurden. Nach dem Urteilsspruch verkündete die 25-Jährige: "Ich möchte allen für ihre Unterstützung und netten Wünsche danken. Ich bin erleichtert, dass der Prozess nun vorbei ist und diese Männer nun niemandem mehr Schaden zufügen können."

Wollten Stone mit Samurai-Schwert töten
Im Juni 2011 wurden die beiden Männer vor Stones Haus in Devon festgenommen, nachdem Nachbarn deren auffälliges Verhalten meldeten. In ihrem Auto wurden ein Samurai-Schwert, ein Schlauch, ein Hammer sowie schwarze Säcke und Klebeband gefunden. In Notizen wurde deutlich, dass sie Stone wegen ihrer Verbindungen zum britischen Königshaus zum Ziel hatten. So hieß es in Aufzeichnungen beispielsweise: "Die Königin - Teufelin. Aber sie mag Joss Stone. Von der Königin zu Wills Hochzeit eingeladen. Was ist der Sinn?"

Am 18. März begann der Prozess in Exeter, bei dem Stone auch selbst aussagte. "Abgesehen davon, dass jemand vorbeikam, um zu sagen, dass jemand versucht hat mich umzubringen, war es eigentlich ein wirklich schöner Tag", erklärte sie dem Richter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden