Mi, 22. November 2017

In Netz verfangen

02.04.2013 15:47

Uhu in Not von Höhenrettern in Wien befreit

Ein Uhu in Not hat am Dienstag für einen spektakulären Feuerwehreinsatz gesorgt: Das Tier hatte sich im Innenhof eines Hauses im Wiener Bezirk Währing in einem Taubenabwehrnetz in etwa 15 Metern Höhe verfangen. Zur Befreiung des kopfüber hängenden Tieres rückte die eigens für Aufgaben in besonderen Höhen und Tiefen geschulte Spezialtruppe "Die Höhenretter" aus - mit Erfolg, wie die Behörde mitteilte.

Anrainer in der Sommarugagasse hatten in den Mittagsstunden Alarm geschlagen. "Den zuerst alamierten Feuerwehrkräften wurde beim Erkunden der Lage sofort bewusst, dass der Uhu in dieser exponierten Lage nicht mit einer Leiter gerettet werden konnte", berichtete ein Sprecher der MA 68. Mitarbeiter der Spezialeinheit spannten daraufhin zwei Seile von Dach zu Dach über den Innenhof und seilten sich zu dem Tier ab.

Dem Greifvogel wurde zum Schutz ein Leinenbeutel übergezogen und das Netz zerschnitten. Ein Höhenretter seilte sich schließlich mit dem Uhu zu Boden ab und übergab das Federvieh der Tierrettung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden