So, 22. Oktober 2017

Telefonierverbot

31.03.2013 09:30

Ab sofort in Kraft: 50 Euro Strafe für Handy am Fahrrad

Obwohl das Wetter alles andere als fahrradtauglich ist, ist mit Ostersonntag das neue Fahrradpaket in Kraft getreten. Die Novelle der Straßenverkehrsordnung bringt unter anderem das Telefonierverbot am Rad. Bei Verstößen drohen 50 Euro Strafe. Telefonieren mit Freisprecheinrichtung bleibt allerdings, wie beim Autofahren, erlaubt.

Die Novelle bringt auch zahlreiche weitere Änderungen. So können Straßenerhalter künftig eigene Fahrradstraßen schaffen, auf denen Autos nur ausnahmsweise, etwa für Zu- und Abfahrten, erlaubt sind.

In Einzelfällen wird zudem die Aufhebung der Radwegbenützungspflicht erlaubt. Wo es Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs erlauben, sollen sich Radfahrer in den Autoverkehr einreihen dürfen - auch wenn es daneben einen Radweg gibt.

Begegnungszonen für Mischverkehr
Eine weitere Neuerung ist die Möglichkeit der Errichtung von Begegnungszonen. Das sind Bereiche, die von Fahrzeugen und Fußgängern gleichberechtigt im Mischverkehr genutzt werden können.

Vorrang haben grundsätzlich die schwächsten Verkehrsteilnehmer, die Höchstgeschwindigkeit in den Begegnungszonen beträgt 20 km/h, nur im Ausnahmefall sind 30 km/h erlaubt.

Durch enormen Ansteig an Radlern bedarf es neuer Regelungen
Die Novelle ist laut Verkehrsministerin Doris Bures deswegen notwendig geworden, weil "immer mehr Menschen ihre Wege umweltfreundlich und gesundheitsbewusst mit dem Rad zurücklegen".

Die Statistik widerspricht nicht: Derzeit gibt es in Österreich sieben Millionen Fahrräder, Tendenz steigend. Der Radverkehrsanteil ist zwischen 2006 und 2011 um 40 Prozent gestiegen. Bures: "Mir geht es um ein friedliches, gleichberechtigtes und rücksichtsvolles Miteinander im Straßenverkehr - und um die größtmögliche Sicherheit für alle Straßenverkehrsteilnehmer. Dafür brauchen wir ausreichend Raum und klare Regeln."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).