Di, 21. November 2017

Rekruten-Befragung

29.03.2013 10:13

Grundwehrdiener wünschen sich mehr Sport

Die Verbesserung des Grundwehrdienstes ist dem neuen Verteidigungsminister Gerald Klug ein Anliegen: Um die Reformen auf die Bedürfnisse der Rekruten abstimmen zu können, hatte er bereits wenige Tage nach seiner Angelobung eine Befragung unter den Grundwehrdienern in Auftrag gegeben. Auch wenn das endgültige Endergebnis noch nicht vorliegt, zeigt sich schon jetzt, dass sich die Präsenzdiener vor allem mehr Sport wünschen.

"Mir ist wichtig, dass jene zu Wort kommen, die direkt betroffen sind", meinte Klug vor der Befragung, "denn gerade sie wissen, wo der Schuh drückt." Um die Stimmung in den Kasernen einzufangen, wurde in den letzten zwei Wochen ein Fragebogen an die Rekruten verteilt, der ihre Ideen zur Attraktivierung des Grundwehrdienstes offenlegen soll.

Mehr Sport und eine bessere militärische Ausbildung gefordert
Inzwischen sind beim Verteidigungsministerium rund 10.000 Antworten eingegangen, Hunderte davon sind schon ausgewertet, wie im Ö1-"Morgenjournal" am Freitag berichtet wurde. Dieses erste Ergebnis zeigt ganz deutlich, dass sich die jungen Männer vor allem mehr Sport und ein breiteres Angebot an Sportarten wünschen.

Außerdem spricht sich eine breite Mehrheit für eine Verbesserung der Ausbildung aus: "Das ist sehr beachtlich: Sie hätten gerne mehr militärische Ausbildung. Das heißt im Konkreten mehr zum Kerngeschäft hin, weg von der Systemerhalterstruktur, hin zur Truppe", erklärte Klug gegenüber Ö1.

Erste Maßnahmen sollen schon im Herbst wirksam werden
Beide Anliegen der Rekruten sollten Klug zufolge in kurzer Zeit umsetzbar sein - sowohl finanziell als auch organisatorisch. Einzelne Maßnahmen dürften sogar schon im Herbst wirksam werden und damit den neu einrückenden Grundwehrdienern zugutekommen. Mehr Details zur Grundwehrdiener-Befragung sind für Juni angekündigt, denn da wird der Endbericht vorgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden