So, 19. November 2017

Trotz Low-Carb-Diät

29.03.2013 09:18

Gwyneth Paltrow erlaubt ihren Kids auch mal Fast Food

Gwyneth Paltrow gilt als eine der Vorzeige-Mamas in Hollywood. Kein Junkfood, viel Bewegung an der frischen Luft und jede Menge Spaß – das sind die Prämissen der 40-Jährigen, wenn es um die Erziehung von Tochter Apple (8) und Sohn Moses (6) geht. Doch hin und wieder lässt Gwyneth, die sonst streng auf Ernährung mit wenigen Kohlehydraten (Low-Carb-Diät) achtet, ihre Kinder auch in das Chipssackerl greifen, wie sie nun zugibt. Paltrow wehrt sich damit wohl gegen Kritik nach der Veröffentlichung ihres Kochbuchs, sie zwinge ihren Kindern ihre Diät auf.

"Ich habe immer versucht, meine Kinder von klein auf zu gesunder Ernährung zu erziehen. Aber sie werden eben auch größer, und die Verlockung der Oreo-Kekse gewann irgendwann gegen Humus und Karotten. Aber ich verstehe das vollkommen, denn das gehört zur Kindheit dazu - und ich liebe ja die Oreo-Kekse auch", erklärt Gwyneth lachend gegenüber dem Magazin "People".

Zumindest im eigenen Haushalt stehen allerdings gesunde Mahlzeiten auf dem Speiseplan. "Ich achte darauf, dass die Kinder etwas Gesundes, aber auch Leckeres auf den Teller bekommen, wenn wir zu Hause sind. Außerhalb der eigenen vier Wände kann ich die Zügel dann lockerer lassen."

Hollywood-Mama setzt auf Ausgewogenheit
Dabei ist es der Hollywood-Aktrice wichtig, Ausgewogenheit walten zu lassen. "Meine Kinder lieben meine Asia-Pfanne mit braunem Reis, aber sie lieben eben auch ihr Glas Cola, dass sie einmal pro Woche trinken dürfen. Meine Tochter mag frisches Obst und ungesalzene Nüsse, aber wenn sie einmal eine Packung Hot Cheetos (Käse-Knabberei aus Mais, Anm.) in die Finger bekommt, inhaliert sie die geradezu."

Auch das gemeinsame Kochen gehört im Haushalt von Gwyneth und Coldplay-Sänger Chris Martin, mit dem sie seit 2003 verheiratet ist, dazu. "Ich koche mit den Kindern zusammen, denn dann sehen sie selbst, wie einfach und schnell es ist, sich gesund und ausgewogen zu ernähren", erklärt Paltrow, die bereits ein eigenes Kochbuch herausgebracht hat. "Besonders meinem Sohn macht das riesigen Spaß."

Wenn ein Familienmitglied unbedingt etwas Ungesundes essen wolle, dann versuche sie, ihm immer eine gesunde Alternative aufzuzeigen, so die Schauspielerin. "Das ist doch meine Aufgabe als Mutter. Und es macht mir Spaß."

Kritik an Kohlehydrat-Verbot für Paltrows Kinder
Paltrow versucht mit dem Interview wohl, Kritiker ihres Erziehungsstils verstummen zu lassen. Diese hatten sich zu Wort gemeldet, nachdem Paltrow in ihrem neuen Ratgeber "It's all good" verriet, ihren Kindern selten Kohlehydrate zu verabreichen (siehe Infobox). "Manchmal, wenn meine Familie keine Pasta, kein Brot oder Reis isst, bleibt dieser spezielle Hunger, der auftritt, wenn man keine Kohlenhydrate zu sich nimmt", zitierte die "Daily Mail" aus dem Buch. Ernährungsexperten und Ärzte waren alarmiert, gerade Kinder benötigten Kohlehydrate dringend für Gehirn und körperliche Leistungsfähigkeit, so der Tenor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden