Sa, 25. November 2017

Schock in Schweden

29.03.2013 10:00

Pensionistin gab scharfe Granate bei Recyclinghof ab

Eine Pensionistin hat vergangene Woche in Schweden für Panik gesorgt: Die alte Dame packte auf einem Recyclinghof in Lidingö vor den Augen der Angestellten eine Granate aus und wollte sie abgeben. Die Mitarbeiter riefen die Polizei.

17 Zentimeter lang war die für einen Granatwerfer gedachte Munition, die die Pensionistin am Samstag abgeben wollte, berichtet die Zeitung "The Local" aus Schweden. Das rasch ausgesandte Sprengstoffkommando stellte fest, dass die Granate scharf war. Sie wurde der alten Dame abgenommen und zur sicheren Entschärfung mitgenommen.

Erst im März hatte ein 87-Jähriger in der Polizeistation der schwedischen Stadt Vällingby für Panik gesorgt, als er dort zwei Granaten abgeben wollte. Grund für die vermehrte Rückgabe von Munition ist vermutlich ein seit 1. März in Schweden gültiges Amnestiegesetz, das die Rückgabe von illegalen Waffen und Munition an die Polizei vorsieht, ohne dass die Besitzer strafrechtlich belangt werden.

Die schwedische Polizei hat die Bevölkerung im Zuge des neuerlichen Zwischenfalls gebeten, Granaten und andere Munition nicht selbst zu transportieren, sondern die Behörden zu verständigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden