Sa, 18. November 2017

Kräftig abgecasht

25.03.2013 13:52

Sido gewinnt in Raabs Polit-TV-Show 300.000 Euro

Rapper Sido (32) konnte bei der dritten Ausgabe von Stefan Raabs Polit-Show "Absolute Mehrheit" mit seiner politischen Meinung punkten. Nach drei Diskussionsrunden zu aktuellen politischen Themen holte Sido bei der Abstimmung der TV-Zuschauer am Sonntag 56,5 Prozent der Stimmen und gewann somit 300.000 Euro.

Zuvor hatte der Rapper das Publikum mit seiner Einstellung zu den großen Themen Umgang mit Drogen, schärferer Jugendschutz und Spitzengehälter überzeugen können. So äußerte sich Sido etwa zum Thema Legalisierung weicher Drogen: "Entweder man verbietet Alkohol, Tabak und den ganzen Kram oder man ändert die 'Gras-Gesetze'. Man muss da konsequent sein."

Auch zu den Themen Wahlrecht ab 16 Jahren ("Es ist doch egal, wie alt man ist") und vermeintlich überhöhte Spitzenlöhne ("Fleißige Leute sollten auch besser bezahlt werden") traf er offenbar die Meinung der Zuschauer.

Kritik an Sendungskonzept
In deutschen Medien wurde allerdings - zum wiederholten Mal - Kritik am Sendungskonzept laut: Die enorme Fanbasis Sidos habe es den anderen Diskussionsteilnehmern unmöglich gemacht, mit ihren Argumenten zu punkten - die Sido-Anhänger hätten kritiklos und ohne echtes Interesse an den vertretenen Meinungen für den Rapper angerufen, so einige Kommentatoren.

Außer Sido nur Polit-Profis zu Gast
Neben Sido nahmen an dem Polit-Showgespräch der Buchautor und Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky von der SPD und ehemalige CDU-Sprecher Jens Spahn teil. Zudem waren Boris Palmer von den Grünen und Caren Lay von der Linken geladen. Was der Rapper mit dem Geld anfängt, verriet er während der Sendung nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden