Mo, 11. Dezember 2017

Durchgesickert

22.03.2013 10:41

Auch Google arbeitet an eigener Smartwatch

Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass neben Apple auch Samsung an einer intelligenten Uhr arbeitet, stößt nun die dritte Technikgröße ins Uhrengeschäft vor. Auch Google soll Medienberichten zufolge an einer Smartwatch arbeiten und seinen Teil vom nächsten großen Techniktrend abhaben wollen.

Wie die Wirtschaftszeitung "Financial Times" berichtet, werde die Google-Smartwatch derzeit nicht etwa von Motorola, sondern von Googles Android-Abteilung entwickelt. Gerüchten zufolge soll das Gerät mit zwei Displays aufwarten und über ein "interaktives Benutzerinterface" verfügen.

Google hatte bereits 2011 ein Patent angemeldet, das ein Gerät mit diesen Eigenschaften beschreibt. Wie die Zeitung berichtet, plane Google, die Computeruhr schneller auf den Markt zu bringen als die langsam reifende Datenbrille Glass.

Schlaue Uhren sind der nächste Techniktrend
Smartwatches, also intelligente Uhren, sind einer der kommenden Techniktrends. Nachdem bereits seit längerer Zeit Gerüchte über eine geplante Apple-Uhr kursieren und erst kürzlich die Meldung die Runde machte, Apple habe bereits eine eigene Abteilung für die Uhr gegründet, bestätigte kürzlich auch Samsung, dass man an einer Uhr arbeite.

Mit Google kommt nun die dritte Größe am Smartphone-Sektor mit Plänen für eine intelligente Uhr hinzu. Tatsächlich sind bereits einige Smartwatches auf dem Markt, etwa die E-Ink-Uhr Pebble, die über das Crowdfunding-Portal Kickstarter finanziert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden