Mi, 22. November 2017

Auf Baustelle in Sbg

20.03.2013 09:14

Kranführer erlitt Infarkt - Einsatz in 43 Metern Höhe

Dramatischer Einsatz für Rettungskräfte in Salzburg: Ein 55-jähriger Kranführer aus Oberösterreich hatte während der Arbeit in der Krankanzel in 43 Metern Höhe das Bewusstsein verloren. Die Höhenrettung der Feuerwehr musste anrücken, um einen Notarzt auf den Kran zu bringen. Alle Reanimationsversuche blieben erfolglos, der Arbeiter starb.

Die Arbeiten an dem neuen Shoppingcenter Alpenstraße in Salzburg-Süd laufen auf Hochtouren. So auch am Dienstagabend. Doch kurz nach 18 Uhr schlugen die Kollegen eines Kranführers Alarm, nachdem ihr Mitarbeiter nicht mehr auf Funksprüche reagierte und offenkundig bewusstlos in der Kanzel lag. Ein Kollege kletterte sofort die Gittermasten hinauf und versuchte den Mann zu reanimieren.

Minuten später trafen die Einsatzkräfte mit einem Großaufgebot ein. Höhenretter der Feuerwehr brachten den Notarzt in gut 30 Meter Höhe, der Mediziner musste selbst noch rund zehn Meter nach oben klettern. Trotz intensiver Bemühungen konnte das Leben des Kranführers aber nicht mehr gerettet werden, alle Wiederbelebungsversuche blieben leider vergeblich.

Der Arbeiter hatte vermutlich einen Herzinfarkt erlitten. Die geschockten Arbeitskollegen wurden psychologisch betreut.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden