Mi, 22. November 2017

iPad statt Sex

18.03.2013 12:41

Tablet soll junge Pinguine in US-Zoo bei Laune halten

iPad statt Sex – dieses kuriose Konzept verfolgt ein Zoo im kalifornischen Long Beach: Damit den noch nicht geschlechtsreifen Pinguinen während der Paarungszeit inmitten ihrer hormongesteuerten erwachsenen Artgenossen nicht langweilig wird, dürfen sie sich mit der Jagd nach virtuellen Mäusen vergnügen.

Mit dem Aufkommen des Frühlings machten sich erwachsene Pinguine Gedanken über die Suche nach einem Partner, schreibt Hugh Ryono vom Aquarium of the Pacific in einem Blogeintrag. Jüngere Pinguine, wie die in dem kalifornischen Zoo beheimateten Tiere "Newsom" und "Jeremy", hätten in dieser Zeit das Nachsehen: Für die Paarung noch zu jung, fühlten sich die jungen Vögel von den meisten anderen Pinguinen, die damit beschäftigt seien, das andere Geschlecht zu beeindrucken, im Stich gelassen und vom Spaß ausgeschlossen, so Ryono.

Eine Kollegin brachte ihn daher auf die Idee, den Alltag dieser jungen Pinguine durch ein ursprünglich für Katzen entwickeltes iPad-Game zu bereichern. "Genau wie Katzen sind Pinguine sehr neugierig und die Idee, diese Vögel nach einer virtuellen Maus auf dem Bildschirm jagen zu lassen, war einfach zu verlockend für mich, um sie nicht ausprobieren", schildert Ryono.

Der Mitarbeiter staubte daher eigenen Angaben zufolge sein altes iPad ab, lud das Spiel "Game for Cats" darauf und richtete eine "Pinguin-Spielhalle" ein. Anfangs seien die Pinguine noch über das Tablet hinweg gewatschelt, doch schon bald hätten die beiden Tiere Gefallen an der "Mäusejagd" gewonnen.

Insbesondere Newsom scheine das Quietschen der virtuellen Maus zu gefallen, wenn er sie mit seinem Schnabel erwische, schreibt Ryono und weist darauf hin, dass das Tier inzwischen den Pinguin-Rekord von 1.600 Punkten für dieses Spiel halte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden