Sa, 25. November 2017

Ausgetanzt!

15.03.2013 23:19

Gutensohn muss als erster „Dancing Star“ gehen

Kein Glück für Katharina Gutensohn: Bereits in der ersten Knock-out-Runde von "Dancing Stars" muss die Ex-Skifahrerin den ORF-Ballroom wieder verlassen.

Der Jive brachte Katharina Gutensohn und ihrem Tanzpartner Christoph Santner kein Glück. Mit 17 Punkten nach der Jurywertung platzierten sich die beiden im letzten Drittel der Teilnehmer. Das war zu wenig, denn auch im Zuschauervoting konnten das Paar nicht genügend Stimmen holen.  

"Fahren wir heim", so Gutensohn nach der Entscheidung lakonisch. Auch Christoph Santer nahm das frühe Aus gelassen: "Schade, es hat riesig Spaß gemacht, aber es ist nur eine Show."

"Dancing Stars"-Pause bis Ostern
Für die restlichen Paare heißt es dafür ab Samstag wieder ab zum täglichen Tanztraining - auch wenn "Dancing Stars" nächste Woche eine Pause einlegt, um der österreichischen Fußball-Elf Platz zu machen.

Erst am Karsamstag werden also im ORF-Ballroom wieder die Hüften geschwungen. Und in zwei Wochen auch wieder dabei: Rudi Roubinek, der dieses Mal krankheitsbedingt pausieren musste.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden