Fr, 15. Dezember 2017

Andy Rubin tritt ab

14.03.2013 09:52

Sundar Pichai wird Chef von Googles Android-Sparte

Googles mobiles Betriebssystem kommt in neue Hände: Android-Chef und -Vater Andy Rubin wird einen neuen Job innerhalb des Konzerns antreten, die Nachfolge tritt Sundar Pichai an, der sich bei Google um den Chrome-Browser, Chrome OS sowie Google Apps kümmert. Auch an anderer Stelle kommt es zu Veränderungen: Laut US-Medien räumt der für Kartendienste und Einkaufslösungen zuständige Manager Jeff Huber seinen Posten. Die Wechsel scheinen Teil eines breiter angelegten Managementumbaus zu sein, mit dem Konzernchef Larry Page die Zuständigkeiten neu verteilt, um die Schlagkraft des Internetkonzerns zu stärken.

"Andy hat entschieden, dass es an der Zeit ist, die Zügel aus der Hand zu geben und ein neues Kapitel bei Google zu beginnen", schrieb Page am Mittwoch in einem Firmenblog. Zu den genauen Gründen des Wechsels sowie den neuen Aufgaben schwieg er sich aus. Sein Nachfolger Sundar Pichai übernimmt den neuen Posten zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben. Damit bringt Google die bisher nebeneinander entwickelten Betriebssysteme in der Hand eines Managers zusammen. Es sei nicht leicht, in Andy Rubins Fußstapfen zu treten, schrieb Konzernchef Page. "Ich bin aber überzeugt, dass Sundar einen tollen Job machen wird."

Rubin und Pichai hatten sich in den vergangenen Monaten nicht auf eine gemeinsame Strategie für Google-Betriebssysteme einigen können. Android und Chrome wurden getrennt voneinander entwickelt, obwohl sie ähnliche Zwecke erfüllen. Beobachter sehen die Personalie als Versuch von Google-Chef Page, die Entwicklung der beiden Systeme mit einer einheitlichen Führung künftig besser aufeinander abzustimmen.

Rubin hatte 2003 das Startup-up Android gegründet und das Betriebssystem nach der Übernahme durch Google zum Erfolg geführt. Vor Android sei es extrem aufwendig gewesen, Dienste für mobile Geräte zu bauen, schrieb Google-Chef Page. "Wir hatten mehr als 100 Telefone in unserem Schrank und haben unsere Software so ziemlich für jedes Gerät einzeln entwickelt." Rubins offenes System habe dies verändert.

Kartendienst-Chef wechselt zu Google X
Der bislang für Kartendienste und Einkaufslösungen zuständige Manager Jeff Huber wechselt laut einem Bericht des "Wall Street Journal" indes zu Google X - jener Sparte, die unter der Leitung von Google-Mitgründer Sergey Brin an Zukunftsprojekten wie der Datenbrille Google Glass oder selbstfahrenden Autos arbeitet.

Laut der Zeitung werden die Kartendienste dem Suchteam unter Alan Eustace zugeschlagen und die Einkaufslösungen beziehungsweise Bezahldienste gehen in die Werbeeinheit von Susan Wojcicki ein. Der Umbau sei bereits am Mittwoch intern verkündet worden, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden